24.06.2013 07:52
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Kartoffeln
Anzahl Bioproduzenten stabilisiert sich - Rückgang bei Konventionellen
Seit Jahren nimmt die Anzahl Produzenten im konventionellen Kartoffelanbau ab. Ebenfalls geht die Anbaufläche laufend zurück. Die Anzahl Bio-Produzenten ist seit 2010 in etwa konstant, die Bio-Anbaufläche hingegen ist seit 2007 in etwa stabil.

Der Trend zu weniger Kartoffelnproduzenten hält seit Jahren an. Kultivierten 2007 noch 6'685 konventionelle Betriebe den Erdapfel, sank dieser Wert im Jahre 2012 auf 4'567 Betriebe. Damit gaben über 2'100 Bauern den Kartoffelanbau auf (-32 Prozent). Auch bei Flächen setzte sich der Rückgang fort.

„Die Kartoffelanbaufläche der „Nicht Bio“ Betriebe hat 2007 bis 2012 jährlich um 4.4% abgenommen“, schreibt der Fachbereich Marktbeobachtung des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) in seinem jüngsten Marktbericht Bio. Die Anbaufläche sank von 11'249 ha (ohne Pflanzkartoffeln) im Jahre 2007 auf 8902 ha im Jahr 2012. Die durchschnittliche Fläche stieg gemäss den Marktbeobachtern in dieser Periode pro Betrieb von 1.68 auf 1.94 ha.

Die gesamte Anbaufläche im Bio-Kartoffelsegment veränderte sich in den letzten Jahren kaum (zwischen 450 und 500 ha). Die durchschnittliche Anbaufläche lag pro Betrieb im Jahre 2007 bei 0.8 ha. Fünf Jahre später stieg dieser Wert auf 0,9 ha pro Betrieb. Die Anzahl Produzenten hingegen sank durchschnittlich um 2,5 Prozent, seit 2010 hat sich deren Anzahl aber stabilisiert.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE