7.03.2018 15:39
Quelle: schweizerbauer.ch - khe
Coop
Auf Schweizer Herkunft umgestellt
Seit Anfang März führt Coop in seinem Sortiment ausschliesslich Schweizer Kulturpilze. Die Detailhändlerin will sich so den aktuellen Kundenbedürfnissen anpassen.

Der Verband Schweizer Pilzproduzenten VSP und der Detailhändler Coop haben sich zum Ziel gesetzt, das gesamte Kulturpilzangebot aus der Schweiz zu führen, heisst es in einer Medienmitteilung.

Mit der Einführung von Bio-Champignons von der Fine Funghi AG aus dem zürcherischen Gossau vergangenen November konnte Coop schliesslich einen bedeutenden Schritt realisieren. Lange Zeit scheiterte Schweizer Produktion an der mangelnden Verfügbarkeit von Bio-Substraten. Daher wurden Bio-Champignons bis vor kurzem aus dem Ausland importiert. Die Nachfrage nach Bio-Champignons hat in den letzten Jahren zugenommen. Im November erreichte der durchschnittliche Wochenabsatz einen neuen Höchstwert von 11. 3 Tonnen, wie der BLW-Fachbereich Marktanalyse im Marktbericht Bio schrieb. 

Mit der Umstellung des «Prix Garantie Champignons»-Angebots auf Anfang diese Woche, komme nun das gesamte Kulturpilzangebot (Speisepilz) aus der Schweiz, betont der VSP in seiner Medienmitteilung. Das sei für die Schweizer Pilzproduktion ein bedeutender Schritt und ein klares Bekenntnis der Coop für die Schweizer Produktion, hebt Fritz Burkhalter, Sekretär des VSP im Kommuniqué weiter hervor. Und es sei eine gemeinsame Ausrichtung auf die Konsumentenbedürfnisse, für die nach einer Studie von Demoscope die Herkunft Schweiz neben Frische und Aussehen das wichtigste Kaufkriterium sei, so Burkhalter.

 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE