26.11.2015 17:14
Quelle: schweizerbauer.ch - gro
Kartoffeln
Bauern erhalten 1 Million vorzeitig
Die Kartoffelernte 2015 wird den Bedarf in der Schweiz nicht decken können. Die Lagerqualität ist aber erfreulich.

Per Ende Oktober 2015 lagen gemäss Swisspatat rund 54000 Tonnen Kartoffeln für den Frischkonsum an Lager. «Mit dieser Menge können nur rund 70 Prozent des mutmasslichen Inlandbedarfs abgedeckt werden», erklärt Jörg Schär, bei der Fenaco verantwortlich für Frischkartoffeln. Zum Vergleich: Letztes Jahr lagen Ende Oktober rund 89'500 Tonnen Kartoffeln für den Frischkonsum an Lager.

Gute Lagerqualität

Erfreulich ist trotz der kleinen Erntemenge, dass die Qualität der Kartoffeln gut ist. Die Erntebedingungen waren meist ideal. Diese Tatsache und die Aussicht auf eine kürzere Vermarktungsperiode haben die Fenaco dazu bewogen, den Rückbehalt für mögliche qualitative Mängel bei den Frischkartoffeln frühzeitig aufzulösen und die 5 Fr./100 kg bereits Ende November auszuzahlen.

Sie übernimmt damit sämtliche Qualitätsrisiken. Man erachte die Risiken von Qualitätsmängeln an Lager als gering, teilt die Fenaco ihren Produzenten mit.

Nur in diesem Jahr

«Bei der Menge von über 20'000 Tonnen, die bei der Fenaco eingelagert ist, ergibt das eine Summe von mehr als 1 Mio. Franken, die die Bauern bereits in diesem Jahr statt erst im Frühling erhalten», rechnet Schär. Die Massnahme erfolge aus Kulanz und als Anerkennung für die Leistungen der Kartoffelproduzenten, sei aber auf die Ernte 2015  beschränkt. 2016 werde der Qualitäts-Rückbehalt gemäss Übernahmebedingungen Swisspatat wieder wie gehabt zurückbehalten.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE