15.01.2014 07:12
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/sda
Fleischmarkt
Bell: Mehr Umsatz, weniger Absatz
Der Fleischverarbeiter Bell hat 2013 höhere Rohstoffpreise auf die Kunden überwälzt und so den Umsatz um 3,7 Prozent auf 2,62 Mrd. Fr. gesteigert. Das Absatzvolumen ging um 1,7 Prozent auf 217,9 Mio. Kilogramm zurück.

Auf dem Heimmarkt Schweiz weitete das börsenkotierte Unternehmen, an dem Coop einen Mehrheitsanteil hält, den Umsatz um 5,0 Prozent auf 1,84 Mrd. Fr. aus. Das Absatzvolumen nahm hier um 0,2 Prozent auf 122,1 Mio. Kilogramm ab, wie Bell am Dienstagabend mitteilte.

Das Umsatzwachstum ist daher vor allem auf die hohen Rohstoffpreise zurückzuführen, wie es hiess. Unabhängig davon, habe sich der Bereich Geflügel erneut als Wachstumstreiber erwiesen.

Während Bell in Frankreich den Umsatz um 8,8 Prozent und in der Division Osteuropa/Benelux um 2,7 Prozent steigern konnte, fielen die Einnahmen in Deutschland um 1,6 Prozent auf 482,8 Mio. Franken. Das Absatzvolumen sackte gar um 6,1 Prozent ab, was Bell vor allem mit dem rückläufigen Markt und eigenen Sortimentsbereinigungen erklärt.

Bei Bell Frankreich stieg der Umsatz auf 106,0 Mio. Mio. Fr. Die Absatzentwicklung der Rohwurst- und Schinkensortimente in Frankreich verlief mit einem Wachstum von 1,6% auf 12,8 Mio. kg weiterhin positiv, schreibt Bell weiter. Bei der Division Bell Osteuropa/Benelux resultierte ein Umsatz von 187 Mio. Fr. Der Absatz stieg um 2,3% auf 20,3 Mio. kg.

Besonders in Polen verlief das Geschäft erfreulich, während das Filialgeschäft in Tschechien und der Slowakei auf Höhe des Vorjahres liegt. In Ungarn und in den Benelux-Ländern wurden die Sortimente weiter restrukturiert und wertschöpfungsschwache Produkte laufend reduziert, teilt das Unternehmen mit.

Das vollständige Unternehmensergebnis 2013 publiziert Bell am 24. Februar. Bell beschäftigt rund 6500 Mitarbeitende. Das Angebot umfasst Fleisch, Geflügel, Charcuterie, Seafood und Convenience-Produkte.sda

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE