4.07.2013 10:26
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Brotgetreide
Bio-Brotgetreide: Richtpreise bleiben unverändert
Bio Suisse hat die Richtpreise für Biobrotgetreide festgelegt. Zum dritten Mal in Folgen bleiben diese unverändert. Die Nachfrage ist unvermindert gut, weitere Produzenten werden deshalb gesucht.

Die Vertreter der Produzenten, Handel und Verarbeiter konnten sich am 2. Juli 2013 auf Richtpreise einigen. Dies im Gegensatz zu den Preisen im konventionellen Sektor, wo sich die Branchenvertreter keine Richtpreise festlegen konnten (wollten).

Unterdurchschnittliche Ernte 2013

Für das Erntejahr 2013 wurde für Weizen ein Preis von 106 Fr./100 kg vereinbart. Beim Roggen wurde der Richtpreise bei 95 Fr./100 kg veranschlagt, bei Dinkel beträgt dieser 114 Fr./100 kg. Somit bleiben die Richtpreise zum dritten Mal in Folge unverändert. Die Übernahmebedingungen 2013 für Knospe-Brotgetreide entsprechen den Bestimmungen des Branchenverbandes Swiss Granum. Die Richtpreise im Biosegment sind rund doppelt hoch wie im konventionellen Bereich. Zu beachten sei aber die moderateren Erträge, schreibt Bio Suisse, die Dachorganisation der Schweizer Biobauern, in einem Communiqué.

Aufgrund der schwierigen Wetterbedingungen bei der Aussaat im Herbst 2012 sowie im Frühjahr 2013 rechnen Branchenvertreter in diesem Jahr mit einer unterdurchschnittlichen Ernte. „Erste Prognosen deuten darauf hin, dass den Verarbeitungsbetrieben beim Weizen 35 bis 40%, beim Roggen 40 bis 45% und beim Dinkel 60 bis 70% des Bedarfs aus inländischer Produktion zur Verfügung stehen werden“, schreibt Bio Suisse.

Positive Perspektiven

Brotgetreide-Produzenten im Biolandbau sind nach wie vor gesucht. Die höheren Preise haben dazu geführt, dass das Angebot an schweizerischem Biobrotgetreide gestiegen ist. Somit konnte der Selbstversorgungsgrad in diesem Bereich spürbar erhöht werden.

Umsteller lösen bereits in den ersten beiden Umstellungsjahren den vollen Knospe-Preis für Futtergetreide und verfügen über Verkaufskanäle für Umstell-Mahlweizen. „Unter diesen Voraussetzungen (höheres Preisniveau und Vorzüge für Umsteller) bietet eine Umstellung auf biologischen Landbau interessierten konventionellen Ackerbauern positive Perspektiven“, hebt Bio Suisse hervor.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE