12.02.2020 15:13
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Bio
Bio in Europa wächst deutlich
In Europa haben 2018 der Biolandbau wie auch der Biomarkt zulegen können. Die bewirtschaftete Fläche hat um 8,7 Prozent zugenommen. Gestiegen sind auch die Umsätze des Detailhandels, diese wuchsen um 7.8 Prozent.

In dieser Woche findet in Nürnberg (D) die Biofach statt. Sie gilt als Leitmesse der Biolebensmittel. Das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) und die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) haben dazu passend die Zahlen des europäischen Sektors vom Jahr 2018 präsentiert.

15,6 Mio. ha

In Europa wurden 2018 15,6 Millionen Hektar biologisch bewirtschaftet, davon 13,8 Mio. Hektaren in der EU. Gegenüber 2017 ist dies in Europa eine Zunahme von 1,25 Mio. ha oder 8,7 Prozent. 1 Mio. ha dieser Zunahme entfallen auf die EU-Staaten.

Mit 2,2 Millionen Hektar ist Spanien nach wie vor das Land mit der grössten Biofläche in Europa, gefolgt von Frankreich und Italien mit je 2 Millionen Hektar. Im Jahr 2018 kamen in Frankreich mehr als 290'000 Hektar Biofläche hinzu, in Spanien mehr als 160'000 Hektar.

420'000 Produzenten 

Die Biofläche hat in Europa einen Anteil von 3,1 Prozent an der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche, in der Europäischen Union beträgt der Anteil 7,7 Prozent. Weltweit weist Liechtenstein mit 38,5 Prozent den höchsten Bioanteil an der landwirtschaftlichen Nutzfläche auf, gefolgt von Österreich, dem Land in der Europäischen Union mit dem höchsten Bioanteil (24,7 Prozent). Zehn europäische Länder gaben an, dass mindestens 10 Prozent ihrer Landwirtschaftsfläche biologisch bewirtschaftet werden. 

Die 15,6 Millionen Hektaren Biofläche Europas werden von 420'000 Produzenten bewirtschaftet, die 13.8 Millionen Hektaren in der EU von 330'000 Betrieben. Die Türkei ist das Land mit den meisten Betrieben (fast 80‘000). 

44 Milliarden Umsatz

Gewachsen sind 2018 auch die Umsätze im Detailhandel. In Europa beliefen sich diese auf 40,7 Milliarden Euro (44,3 Mrd. Fr.) (37,4 Milliarden Euro in der EU), das entspricht gegenüber 2017 einem Wachstum von 7.8 Prozent. Die Europäische Union ist nach den Vereinigten Staaten (40,6 Milliarden Euro) der zweitgrösste Binnenmarkt für Bioprodukte. Das europäische Land mit dem grössten Biomarkt ist Deutschland (10,9 Milliarden Euro). 

Der europäische Markt verzeichnete 2018 ein Wachstum von 7,8 Prozent. Unter den Schlüsselmärkten wurde das höchste Wachstum in Frankreich (15,4 Prozent) verzeichnet. Im Jahrzehnt 2009-2018 hat sich der Detailhandelsumsatz in Europa und der Europäischen Union mehr als verdoppelt.

Pro-Kopf-Konsum stark gestiegen

Dänemark hat mit 11,5 Prozent den höchsten Bioanteil weltweit. Einzelne Produkte und Produktgruppen haben sogar noch höhere Anteile. Bio-Eier beispielsweise machen in mehreren Ländern bereits um 30 Prozent des Wertes aller verkauften Eier aus. 

In Europa gaben die Konsumenten 2018 pro Person 50 Euro (54.50 Fr.) für Biolebensmittel aus (Europäische Union: 76 Euro (83 Fr.)). Die Pro-Kopf-Verbraucherausgaben für Biolebensmittel haben sich zwischen 2009 und 2018 verdoppelt. 2018 gaben die Dänen und Schweizer am meisten für Biolebensmittel aus (312 Euro (340 Fr.) pro Kopf). 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE