30.06.2014 09:02
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Getreide
Brotgetreide: Erstmals seit 2012 Ernterichtpreis festgelegt
Die Getreidebranche konnte sich erstmals seit Sommer 2012 wieder auf einen Ernterichtpreis für Brotgetreide einigen. Der Preis für Brotweizen der Klasse TOP beträgt Fr. 52.- / dt, für Klasse I Fr. 50.- / dt und für Klasse II Fr. 49.- / dt.

„Die Preiserwartungen der Produzenten- und der Absatzseite konnte erstmals nach 2012 wieder in Übereinstimmung gebracht werden“, schreibt die Branchenorganisation Swiss Granum in einem Communiqué.  2013 war ein Jahr ohne Richtpreise beim Brotgetreide. Das ist kein Novum, bereits in den Jahren 2007, 2008 und 2010 konnte sich die Branche nicht einigen.

Am 27. Juni konnte sich aber die Kommission „Markt-Qualität Getreide“ von Swiss Granum nach eingehender Diskussion auf folgende Richtpreise einigen: Weizen der Klasse TOP Fr. 52-, für Klasse I Fr. 50.- / dt, für Klasse II Fr. 49.- / dt und für Weizen der Klasse III Fr. 45.- / dt. Der Ernterichtpreis für Biskuitweizen beträgt Fr. 49.- / dt, für Roggen Fr. 40.- / dt und für Dinkel Fr. 56.- / dt. Beim Dinkel konnte sich die Branche 2013 auf einen Richtpreis einigen. In diesem Jahr wurde ein Aufschlag von 2 Franken pro 100 kg beschlossen.

Swiss Granum macht darauf aufmerksam, dass es sich hier um Richtpreise handelt. Die sind nicht zu verwechseln mit den ausbezahlten Marktpreisen. Werden keine Herbstrichtpreise verhandelt werden, bleiben die Ernterichtpreise bis zur nächsten Ernte in Kraft. Die Richtpreise für Futtergetreide und Eiweisspflanzen der Ernte 2014 wurden bereits im März erhoben.

Kommission „Markt-Qualität Getreide“

Die Kommission „Markt-Qualität Getreide“ von swiss granum, der Branchenorganisation Getreide, Ölsaaten und Eiweisspflanzen, definiert jährlich die Richtpreise für Brot- und Futtergetreide sowie Eiweisspflanzen. Beim Brotgetreide wird der Ernterichtpreis Ende Juni fixiert und auf Antrag ein Herbstrichtpreis Anfang Oktober.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE