13.04.2013 12:45
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Detailhandel
Coop verlegt nun auch zwei Verkaufsregionszentralen
Nach den Verteilzentralen verlegt Coop auf Ende 2016 auch die Zentralen der Verkaufsregionen Nordwestschweiz und Zentralschweiz-Zürich von Basel und Dietikon ZH nach Schafisheim AG. Damit fallen auch Arbeitsplätze weg, Entlassungen sind aber nicht geplant.

Der von der Delegiertenversammlung abgesegnete Umzug sei im Supermarktgeschäft ein weiterer Schritt zur Vereinfachung der Verwaltungs- und Vertriebsstrukturen, teilte der Grossverteiler am Freitag mit: Nach der 2010 angekündigten Zusammenlegung der Verteilzentren der Verkaufsregionen Nordwestschweiz und Zentralschweiz-Zürich folgen die Zentralen der beiden Regionen.

Damit sei die Verwaltung näher beim neuen Coop-Logistikstandort, von wo aus die Filialen mit Waren beliefert werden. Per Anfang 2014 entsteht so die neue Verkaufsregion Nordwestschweiz-Zentralschweiz-Zürich, womit Coop in der Schweiz noch vier statt wie bisher fünf Verkaufsregionen aufweist.

Auswirkungen auf Stellen

Mit der Zusammenlegung und den entsprechenden Synergien fallen indes auch Arbeitsplätze weg. Wieviele, lässt sich nach Auskunft von Coop derzeit nicht abschätzen, da die Zusammenlegung erst in drei Jahren erfolgt. Der Wegfall könne aber dank frühzeitiger Kommunikation über die natürliche Fluktuation und Stellenangebote innerhalb der Coop-Gruppe aufgefangen werden, heisst es in der Mitteilung.

Geleitet wird die neue Verkaufsregion von Roger Vogt, bisher Leiter der Verkaufsregion Zentralschweiz-Zürich. Der bisherige Leiter der Region Nordwestschweiz, Ivo Dietsche, soll im Mai 2014 an der Spitze der Region Ostschweiz-Tessin den in Pension gehenden Livio Bontognali ablösen.

Dietikon, wo sich heute noch der Hauptsitz der Verkaufsregion Zentralschweiz-Zürich befindet, wird künftig zum Trading-Hauptsitz. Dies führt 2016 zum Umzug der Mitarbeitenden der Administration von Trading, Coop City sowie Bau+Hobby von Schafisheim nach Dietikon.

Bereiche neu zusammengefasst

Weiter fasst Coop die Bereiche Detailhandel, Grosshandel und Produktion in der «Coop-Gruppe Genossenschaft» zusammen. Die Dachgesellschaft verwaltet und finanziert künftig die Beteiligungen von Coop. Das Detailhandelsgeschäft wird gleichzeitig in eine neue Genossenschaft mit dem Namen «Coop Genossenschaft» eingebracht.

Mit der organisatorischen Neuerung will der Grossverteiler dem starken Wachstum der Gruppe in den letzten Jahren Rechnung tragen und die Unternehmensstruktur vereinfachen. Die Änderungen hätten indes keine Auswirkungen auf Kunden, Genossenschafter, Mitarbeitende, Lieferanten oder operative Prozesse, heisst es in der Mitteilung: Coop bleibe eine Genossenschaft mit Sitz in Basel.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE