16.07.2015 12:10
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Coop
Coop will nicht ins Ausland
Coop leidet weiterhin unter dem starken Franken. Das erste Halbjahr sei «sehr schwierig» gewesen, sagte Philipp Wyss, Vizepräsident von Coop, am Dienstag gegenüber der Zeitung «24 Heures». Ein Stellenabbau und Lohnsenkungen seien aber nach wie vor kein Thema.

Laut Wyss sind vor allem die Verkäufe in den Grenzregionen Basel, Genf und im Tessin unter Druck. Die Auswirkungen des Einkaufstourismus im benachbarten Ausland machten sich insbesondere an den Freitagen und den Wochenenden bemerkbar.

Anders als die Konkurrentin Migros will Coop aber nach wie vor nicht ins Ausland expandieren. Der Detailhandelsmarkt in Deutschland und Frankreich sei bereits vollkommen gesättigt, erklärte Wyss. Die Nummer Zwei im Schweizer Detailhandel will stattdessen mit einer Kostensenkung von jährlich 10 Millionen Franken auf die konjunkturelle Delle reagieren. Entsprechende Restrukturierungen im administrativen Bereich sind laut Wyss im Gang.

Am vergangenen Wochenende wurde bekannt, dass sich die Migros in Deutschland als Käufer von Supermärkten der Tengelmann-Kette ins Spiel gebracht hat. Laut «Schweiz am Sonntag» möchte die Genossenschaft Migros Zürich 130 Supermärkte von Tengelmann in Bayern übernehmen.sda

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE