23.02.2018 12:25
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Detailhandel
Detailhandel soll 2018 wachsen
Der Schweizer Detailhandel wird laut dem Konjunkturforschungsbüro Bak Economics erst in diesem Jahr aus dem Negativtrend herausfinden. 2017 mussten die Detailhändler laut den Bak-Ökonomen eine weitere Umsatzeinbusse von 1,0 Prozent hinnehmen. 2018 soll es jedoch ein moderates Umsatzwachstum von 0,9 Prozent geben.

Der jüngste wirtschaftliche Aufschwung verspreche vorübergehend Linderung, schreibt Bak Economics, zuvor als Bak Basel bekannt, in einer Mitteilung vom Freitag zu seiner neuesten Ausgabe der Perspektiven Detailhandel Schweiz. Die Ökonomen der Credit Suisse hatten im Januar eine weniger optimistische Prognose für das laufende Jahr ausgegeben: Sie erwarten ein Umsatzplus von 0,3 Prozent. Dafür geht die Bank von einem knappen Plus von 0,1 Prozent für 2017 aus.

Einig sind sich Bak und CS in der Einschätzung, dass der Detailhandel dieses Jahr von der Konjunktur und einem Bevölkerungsanstieg profitieren kann. Hingegen dürfte der Onlinehandel den hiesigen Händlern weiterhin zu schaffen machen. Am Fundament des Schweizer Detailhandels rütteln laut Bak neben den ausländischen Onlinehändlern auch der Einkaufstourismus.

Der Schweizer Detailhandel hat eine Durststrecke hinter sich. Zum laufenden Strukturwandel kam der starke Franken. Dieser trieb die Konsumenten insbesondere über die Grenze, wo sie günstiger einkaufen konnten. Inzwischen hat sich der Franken wieder etwas abgeschwächt. Laut Bak haben die inländischen Detailhändler seit 2010 rund ein Viertel ihres Umsatzniveaus eingebüsst.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE