1.06.2016 15:54
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Detailhandel
Detailhandelsumsätze sinken weiter
Kein Licht am Ende des Tunnels: Die Umsätze im Schweizer Detailhandel sind im April erneut markant gesunken. Insgesamt schrumpften sie im Vergleich zum Vorjahr um 2,4 Prozent. Damit hält die Talfahrt seit Januar 2015 an.

Dabei ist nur der kleinere Teil des Rückgangs auf billigere Preise zurückzuführen. Der Löwenanteil stammt davon, dass weniger Waren verkauft wurden. Real, also Preisveränderungen herausgerechnet, wären die Umsätze der Detailhändler um 1,9 Prozent gesunken, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Mittwoch bekannt gab. Die Zahlen sind kalenderbereinigt. Denn nicht jeder Monat hat gleich viele Verkaufs- und Feiertage.

Gelitten hat vor allem der Verkauf von Nicht-Nahrungsmitteln ohne Treibstoffe. Hier tauchten die Umsätze nominal um 3,4 Prozent. Ohne die Teuerung hätte das Minus noch 1,9 Prozent betragen. Bei den Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren fielen die Umsätze nominal und real um 0,8 Prozent.

Unbereinigt, also wenn man alle Arbeits- und Feiertage mitzählt, sanken die Umsätze im Detailhandel im April gegenüber dem Vorjahresmonat lediglich um 0,1 Prozent. Hauptgrund für das leichte Minus ist der Zerfall der Treibstoffpreise. Ohne die billigeren Preise (real) wären die Umsätze im Schweizer Detailhandel gar um 0,4 Prozent gestiegen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE