2.12.2017 08:07
Quelle: schweizerbauer.ch - Reto Blunier
Milchmarkt
«Di fair Milch» kommt in die Läden
Mit die «Di fair Milch Säuliamt» vermarkten die Milchbauern ab sofort ihre eigene, regional hergestellte und verarbeitete Milch. Die Landi Albis wird am Samstag in ihren 11 Volg-Läden eine faire Milch ins Sortiment aufnehmen. Die Bauern sollen einen kostendeckenden Milchpreis zwischen 75 bis 80 Rappen je Kilo erhalten.

Bauern, die Molkereimilch produzieren, kämpfen mit sehr tiefen Produzentenpreisen. Zahlreiche Milchbauern haben die Produktion aufgegeben. Zwar sind die Preise in den vergangenen Monaten um einige Rappen gestiegen. Doch einen guten Verdienst erzielen lässt sich damit kaum.  

12 Läden

BIG-M kündigte Ende Juli eine faire Milch an. Aus diesem Grund haben sich Milchbauern aus dem Säuliamt zusammengeschlossen und die «Genossenschaft Faire Milch Säuliamt» gegründet. Deren Milch kommt nun am Samstag in die 11 Volg-Läden der Landi Albis, in einen Volg-Laden der Landi Obfelden sowie in drei Hofläden. Die Initianten des Projekts sind Martin Haab und Werner Locher von der bäuerlichen Interessensgemeinschaft für einen fairen Milchmarkt Big-M. Mit die «Di fair Milch Säuliamt» vermarkten die Milchbauern ihre eigene, regional hergestellte und verarbeitete Milch. Der Produzentenpreis soll kostendeckend sein, teilen die Initianten mit.

«Di fair Milch Säuliamt» entstand in Zusammenarbeit mit dem Zürcher Bauernverband, «Innovativi Puure», dem Landwirtschaftlichen Bezirksverein Affoltern, dem ZMP, der Molkerei Höhn (Hirzel), der Landi Albis, der Standortförderung Knonauer Amt sowie dem Bundesamt für Landwirtschaft.

1.90 Fr. im Laden

«Di fair Milch Säuliamt» orientiert sich gemäss BIG-M am internationalen Konzept «Faire Milch», das bereits in mehreren europäischen Ländern umgesetzt wurde. Belgien, Luxemburg und weitere Länder haben mit dem Konzept «Faire Milch» den Verkaufspreis bereits so angesetzt, dass der Milchbauer für seine Milch einen kostendeckenden Preis erhält.

Die Milch stammt von 40 Bauern aus dem Säuliamt. Angeboten wird eine Pastmilch, die im Laden 1.90 Fr./l kostet. Als Ziel wird ein kostendeckender Produzentenpreis, in Anlehnung an die Vollkostenrechnung der BBZ Hohenrain, angestrebt. «Dieser liegt bei 80 Rp./kg, wie aktuelle Berechnungen auch von offizieller Seite zeigen», sagte BIG-M-Präsident Martin Haab Ende Juli gegenüber schweizerbauer.ch. Der Zielpreis düfte also zwischen 75 und 80 Rappen zu liegen kommen.

BTS oder Raus

Bauern, die in diesen Kanal liefern, müssen die Tierwohlprogramme BTS (Besonders tierfreundliche Stallhaltung) oder Raus (regelmässiger Auslauf ins Freie) erfüllen. Die Tiere werden zudem mit nicht mit gentechnisch veränderten Futterpflanzen gefüttert. ««Di fair Milch Säuliamt» ist ein heimisches Produkt, das einen fairen Milchpreis garantiert», schreibt BIG-M. So lange die Grossverteiler den Preis festlegen, werde sich am Milchpreis nichts ändern, kritisiert BIG-M.

«Wir wollen als bäuerliche Organisation die Bauern unterstützen», sagt Armin Heller, Geschäftsführer der Landi Albis, gegenüber schweizerbauer.ch.  Er ist überzeugt, dass die Milch bei den Kunden auf Anklang stossen wird. Regionalität und faire Preise seien den Kunden wichtig. 

Aldi hat auch eine faire Milch

Abgefüllt wird die Milch von der Molkerei Höhn in Hirzel. Die Landi Albis wird die Milch zusätzlich im Sortiment führen. Ab Januar soll mit einem zweiten Verkaufspunkt der Milchabsatz zusätzlich angekurbelt werden. Die Landi Albis will als bäuerliche Organisation die Bauern unterstützen. Nicht involviert ist die Fenaco-Tochter Volg. «Wir von der Volg Konsumwaren AG haben keine Pläne, diese Milch national zu listen», teilt Tamara Scheibli, Sprecherin des Unternehmens, gegenüber schweizerbauer.ch mit. 

Discounter Aldi nahm Ende Juli die «Fair Milk» ins Sortiment auf. Dem Milchbauer wird ein Milchpreis von 70 Rp je Kilo garantiert. Inhaltlich sei es zwar zu begrüssen, dass sich nach Coop nun auch Aldi zu einem etwas höheren Milchpreis bekenne, teilte BIG-M damals mit. «Nur leider sind 70 Rp./kg noch immer kein kostendeckender Milchpreis», sagte BIG-M-Präsident Martin Haab gegenüber schweizerbauer.ch. Dieser liege bei 80 Rappen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE