Samstag, 25. September 2021
07.09.2020 10:33
Forschung

Digital wird mehr Essen bestellt

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: sda

Kunden, die digital Fast-Food bestellen, geben im Schnitt 30 Prozent mehr aus, als wenn die Bestellung im Geschäft selbst erfolgt.

Die Art der Bestellung – ob via Touchscreen, Handy oder Computer – verleite dazu, mehr auszugeben. Das hat laut «NZZ am Sonntag» die Zuger Firma Menu ermittelt.

Die Firma ist auf digitale Bestellsysteme in der Gastrobranche spezialisiert und rüstet derzeit sämtliche Burger-King-Filialen in Südamerika und der Karibik um. Am Bildschirm seien die Kunden zwar nicht hungriger, aber hemmungsloser. Die Kontrollmechanismen seien ausser Kraft gesetzt. Scham sei ein ganz wichtiger Faktor bei der Essensbestellung.

Mehr zum Thema
Marktmeldungen

Ab sofort bestehen Flaschen von Smoothies, Säften und Glasreinigern in der Migros teilweise aus PET, das aus CO2 hergestellt wird. - zvg Die Migros geht in Sachen Verpackung neue Wege:…

Marktmeldungen

Die Schweizerinnen und Schweizer wollen laut Studie umweltfreundliches Essen. Vielen ist es aber zu teuer. - pixabay Gemäss einer Studie ist den Schweizer Konsumentinnen und Konsumenten Nachhaltigkeit beim Einkauf von…

Marktmeldungen

Die diesjährige Saison verlief schwierig. - lid Wetterbedingt würden dieses Jahr kleinere Kartoffelknollen geerntet als in anderen Jahren. Die Qualität sei aber gewährleistet, verspricht die Branchenorganisation Swisspatat. Beim Pflanzen der…

Marktmeldungen

US-Schauspieler und Unternehmer Leonardo diCaprio - WEF Hollywoodstar Leonardo DiCaprio investiert in zwei Unternehmen, die Fleisch im Labor produzieren.  Wie die beiden Startups am Mittwoch mitteilten, kaufte der US-Schauspieler Anteile…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE