27.03.2018 15:20
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Eier
Eier-Rekord für die Schweiz
In der Schweiz hat der Eier-Verbrauch 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 1 Prozent zugenommen – ein neuer Rekordwert. Die Schweizer Eierproduzenten steigerten die Produktion, der Marktanteil erhöhte sich auf 61 Prozent.

Eier munden den Einwohnern der Schweiz. Nicht weniger als 1.51 Mrd. Stück wurden abgesetzt, wie aus dem jüngsten Marktbericht des Fachbereichs Marktanalysen vom Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) hervorgeht.

5% weniger Importeier im Detailhandel

Die Experten führen den höheren Verbrauch auf zwei Effekte zurück. Einerseits hat die Wohnbevölkerung um 0.8% zugenommen. Andererseits ist der Pro-Kopf-Konsum um 0.2% auf 177 Eier gestiegen. Zum Vergleich: In Deutschland liegt der Pro-Kopf-Konsum bei 235 Eiern. Erfreulich für die Schweizer Produzenten -  sie konnten den Marktanteil erhöhen. Sie steigerten die Eierproduktion um 1.8% auf über 923 Mio. Stück. Der Marktanteil kletterte auf 61 Prozent. Seit 2013 bauten die Produzenten ihre Produktion um 111 Mio. Eier aus, was einem Plus von 13.7% in den letzten fünf Jahren entspricht. 

Dementsprechend sank der Anteil der Importeier. Der Absatz im Schweizer Detailhandel ist um 4.9% eingebrochen. Die BLW-Experten führen den Rückgang auf den Vertrauensverlust der Konsumenten zurück. Der Friponilskandal betraf vor allem Deutschland und die Niederlande – die beiden wichtigsten Herkunftsländer für Importeier in die Schweiz.

Mehr Freiland- und Bioeier

Auf Wachstumskurs sind auch die Bioeier. Die Gesamtproduktion stieg 2017 um 12% auf einen Höchstwert von 158 Mio. Stück. Damit erreichten die Bioeier einen Marktanteil von 17.2% aller im Inland produzierten Eier. Auch der Absatz bei den Freilandeiern legte zu. Und zwar um 5.8% auf 200 Millionen Stück. Der Marktanteil erhöhte auf 21.7%. Mit einem Marktanteil von 58.2% haben Bodenhaltungseier (Schweiz & Import) im Detailhandel nach wie vor die grösste Bedeutung.

Vergangene Woche hat Migros kommuniziert, bei den Schaleneiern bis spätestens Ende 2020 auf Freilandeier umzustellen. «Die Migros ist überzeugt, dass Freiland in Bezug auf das Tierwohl die beste Haltungsart für Legehennen ist», sagte Sprecherin Alexandra Kunz zu schweizerbauer.ch Zudem nehme die Nachfrage nach Freilandeiern laufend zu.

Stabile Preissituation im Eiermarkt

Das steigende Inlandangebot gepaart mit einer erhöhten Nachfrage nach Schweizer Eiern führen insgesamt zu einer stabilen Marktsituation im Schweizer Eiermarkt. Damit blieben auch die Preise im Eier-Markt generell auf allen Stufen stabil. Der Bund stellt jährlich 1.9 Mio. CHF für Marktentlastungsmassnahmen wie Aufschlags- oder Verbilligungsaktionen zur Verfügung. Im Jahr 2017 wurden diese Mittel im Gegensatz zu den Vorjahren von der Eierbranche vollständig ausgeschöpft. blw

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE