17.06.2020 06:02
Quelle: schweizerbauer.ch - lid
Eier
Eiermarkt stabilisiert sich
Seit die Restaurants wieder offen sind, hat sich die Nachfrage nach Schweizer Eiprodukten erholt. Die Nachfrage nach Konsumeiern hat sich stabilisiert.

In den letzten Wochen wurden im Detailhandel so viele Eier gekauft, dass vorhandene Lager für die Verarbeitung abgebaut und neue kaum angelegt werden konnten, heisst es im aktuellen Marktbericht von Gallosuisse. Und dies, obwohl von Februar bis April 13 Millionen Eier mehr gelegt wurden als im Vorjahr. Das ist eine Steigerung um 5,3 Prozent.

Laut Gallosuisse ist nicht nur die Corona-Pandemie Grund dafür, sondern auch die stetig wachsende Nachfrage nach Schweizer Eiern. Im April 2020 wurden im Schweizer Detailhandel knapp 23 Prozent mehr Eier verkauft als im April 2019. Der Absatz von Bio-Eiern stieg um knapp 18 Prozent.

Der Mehrbedarf im Handel konnte teilweise dank der tieferen Nachfrage in der Gastronomie gedeckt werden; die Produktion konnte jedoch kurzfristig nicht erhöht werden. Deshalb führte die erhöhte Nachfrage im April bei gewissen Artikeln zu Engpässen. Es wurden rund 25 Prozent mehr Eier importiert.

Mit Blick auf die kommenden Sommerwochen und die Lockerung der Massnahmen des Bundes geht Gallosuisse davon aus, dass sich die Lage auf dem Eiermarkt entspannt und wieder das gesamte Sortiment verfügbar ist. Mit der Normalisierung der Lage und der saisonal tieferen Nachfrage im Sommer, können die Lager wieder mit Verarbeitungseier gefüllt werden.

.
SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE