28.12.2018 06:39
Quelle: schweizerbauer.ch - pd/khe
Markt
Ein teures Jahr geht zu Ende
Die Analyse des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) zeigt: 2018 gaben Konsumenten reichlich Geld für Früchte und Gemüse aus.

Betrachtet man den Warenkorb, zusammengesetzt aus ausgewählten Früchten und Gemüsen, die von einem Haushalt mit 3-4 Personen durchschnittlich eingekauft werden, machen Äpfel einen grossen Teil der Einkäufe aus. Daher beeinflussen kleinere Preisbewegungen den Warenkorbpreis bereits merklich.

Der Durchschnittspreis der drei Hauptsorten Gala, Golden und Braeburn lag heuer mit 3.94 Franken je Kilogramm um ca. 14 % höher als im Durchschnitt der vier Vorjahre, schreibt das BLW. Im ersten Halbjahr 2018 lag der Verkaufspreis rund ein Fünftel höher. Grund ist die frostbedingt kleine Ernte des Vorjahres, aufgrund derer die Lagerbestände tief waren.

Gemäss der Auswertung gab es auch Produkte mit anderer Preisentwicklung. So hatten Zwiebeln und Karotten im ersten Halbjahr im Vergleich zu den vier Vorjahren um 4 % respektive. 3 % tiefere Preise als im Durchschnitt der vier Vorjahre.

Sommerwetter beeinflusst Gemüsepreise  

Im Sommer haben Hitze und Trockenheit die Produktionskosten für Freilandware wie Eisberg- und Kopfsalat erhöht und zu höheren Ernteverlusten geführt. Dementsprechend war auch deren Konsumentenpreis höher als saisonüblich. Der Kopfsalat war zwischen Mitte Juni und Mitte September 31 % teurer.

Bei Gewächshausgemüse war es hingegen anders. Hier sorgte das sonnige Wetter für gute Wachstumsbedingungen, weshalb es zeitweise sehr hohe Mengen gab, die zu entsprechend tiefen Preisen angeboten wurden.

Saisonbedingt sind die Konsumentenpreise gegen Ende des Jahres gesunken, da vermehrt günstige Auslandsware angeboten wurde. Der Warenkorbpreis blieb jedoch bis in den Dezember hinein oberhalb des Vierjahresdurchschnitts.

Günstige Äpfel im 2019

Aufgrund der aktuellen Lagermengen-Informationen ist in den nächsten Monaten von tendenziell höheren Preisen für diese Gemüse auszugehen.Die Lagerbestände beim Kernobst sind hingegen deutlich grösser als im Durchschnitt der vier Vorjahre. Aufgrund der vollen Lager dürften die Äpfel im ersten Halbjahr 2019 zu günstigeren Preisen angeboten werden als noch ein Jahr zuvor.


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE