15.10.2020 15:30
Quelle: schweizerbauer.ch - bki
Märkte
Eine mehrheitlich stabile Situation
Die produzierte Milchmenge in der Schweiz ist stabil, die Nachfrage nach Konsummilch erhöht. Die Butterlager sind leer.

Die Schweizer Milchproduktion verläuft stabil. Im Monat August ist die geschätzte Milchmenge rund 0,5% höher als im Vorjahr. Dies ist der aktuellen Ausgabe der Publikation «Agristat» zu entnehmen. 

Mehr Konsummilch

Erwähnenswert ist die  diesjährig deutlich höhere Produktion von Konsummilch. Im Juli wurden 9,9% mehr produziert (35601 Tonnen) als im Juli 2019 (32398 Tonnen). Ende August waren 179 Tonnen Butter am Lager — ein absoluter Tiefstand für diese Jahreszeit. Bei den Marktkommentaren der Kälber war in den letzten Wochen und Monaten stets zu lesen: «Das kleine Angebot vermag die Nachfrage nicht zu decken».

Dies zeigen auch die Auswertungen von Agristat. Die Kälberschlachtungen im August waren 15,9% tiefer als im Vorjahr. Ebenso wurden diesen August 22,2% weniger Schafe gemetzget als 2019. 

Geringe Zunahmen

Im August wurden 11,3% mehr Kühe geschlachtet als vor einem Jahr (13'409 Schlachtungen). Die Schweineschlachtungen sind langfristig betrachtet relativ stabil. Im August 2020 wurden 3,6% mehr gemetzget als letztes Jahr. Die Produktion von Geflügelfleisch nahm im August um 2,7% zu, was im Vergleich zu den kumulierten Werten (+6,2%) eher unterdurchschnittlich sei, steht im statistischen Monatsheft. 


SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE