9.04.2013 08:18
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Käsemarkt
Emmi wird «scharf» - Übernahme der Käserei Studer AG
Der Luzerner Molkereikonzern Emmi übernimmt erneut ein Unternehmen und baut das Angebot an Spezialitätenkäse aus. Diesmal schlägt Emmi aber nicht im Ausland zu, sondern erwirbt einen Betrieb in der Ostschweiz. Die Studer AG produziert und vertreibt hauptsächlich Halbhart- und Hartkäsespezialitäten. Der bekannteste Käse ist der Scharfe Maxx.

Mit dem Kauf wollen die Luzerner nach eigenen Angaben ihre führende Position als Anbieterin von Schweizer Käse national und international weiter stärken. Emmi könne dem Unternehmen helfen, seinen Vertrieb international auszuweiten, heisst es in einem am Dienstag veröffentlichten Communiqué von Emmi. Dies sei eine Win-Win-Situation. Die Studer AG wird auch künftig weitgehend unabhängig im Markt tätig sein und nach wie vor in der Ostschweiz produzieren.

Emmi will Studer helfen zu wachsen

Die 1929 gegründete Käserei Studer AG erzielte 2012 mit 24 Mitarbeitern einen Umsatz von 20 Millionen Franken. Emmi übernimmt sämtliche Mitarbeiter. Das Top-Produkt ist der Scharfe Maxx, der auch in Deutschland abgesetzt wird. Weiter im Sortiment befindet sich der „Walle Chäs“, der „Le Baron“ oder der „Alte Schweizer“.

Emmi könne der Studer AG helfen, im Ausland weiter zu wachsen. „Ebenfalls nutzenbringend wird das Know-how von Emmi in der Vorverpackung und bei der Herstellung weiterer Angebotsformen sein“, heisst es weiter.

Über die Höhe des Verkaufspreises wurden keine Angaben gemacht. Die Transaktion muss noch von der Wettbewerbsbehörde genehmigt werden.

2012 wurde im Ausland geshoppt

Im vergangenen Jahr erwarb der Innerschweizer Milchkonzern mehrere (Mehrheits)-Beteiligungnen an Milchunternehmen im Ausland. So kaufte Emmi die Mehrheit an der spanischen Kaiku oder an der A-27 (I). Zudem erwarb sie eine Beteiligung an Diprola (I) oder der Gläsernen Molkerei (D)

Anfang Juli 2012 wurden die Beteiligungen an Kaiku Corporación Alimentaria in San Sebastián (Spanien) und an Diprola S.A.S in Avignon (Frankreich) auf über 60 Prozent erhöht. Kaiku (Umsatz 2011: 278 Mio. Euro) ist gemäss Emmi mit regionalen Marken im Norden Spaniens sowie mit laktosefreier Milch und kalten Kaffeegetränken im Markt vertreten und erwirtschaftet die Hälfte des Umsatzes im Ausland. Der Luzerner Milchverarbeiter ist 2005 bei Kaiku eingestiegen.

Diprola (Umsatz 2011: 80 Mio. Euro) ist stark in der Verpackung und Distribution von Käse aus Frankreich, der Schweiz und Italien engagiert. Zudem vertreibt diese Dessertprodukte der italienischen Emmi-Tochter A-27. Die Innerschweizer halten seit 2010 eine Beteiligung an Diprola.

Mitte Oktober beteiligte sich die Emmi-Tochter Molkerei Biedermann in Bischofszell TG mit 24 Prozent an der ostdeutschen Gläsernen Molkerei. Sowohl die Molkerei Biedermann wie die Gläserne Molkerei sind auf Bio-Produkte spezialisiert.

Und Anfang Januar 2013 wurde Emmi in Holland fündig. Diese erwarb einen Mehrheitsbeteiligung (70 Prozent) am niederländischen Schafmilchproduktehändler AVH Dairy Trade BV. Die Innerschweizer wollen ihre Position im internationalen Ziegen- und Schafmilchmarkt ausbauen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE