17.07.2018 09:53
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
EU
EU-Milchpreise: Tiefpunkt erreicht
Führende Molkereien in der Europäischen Union haben im Mai 2018 ihre Auszahlungsleistung an die Produzenten mehrheitlich stabil gehalten. Einige Unternehmen nahmen jedoch nochmals Abschläge vor. Der niederländische Bauernverband (LTO) geht davon aus, dass die Preise nun wieder steigen werden.

In seinem aktuellen Milchpreisvergleichs für 17 Molkereiunternehmen in Nord- und Mitteleuropa rechnet der LTP bereits ab Juni wieder mit mehr höheren Preisen für die Milch. Im Mai wurde dem LTO zufolge die Standardmilch mit 4,2% Fett und 3,4% Eiweiss bei einer jährlichen Anlieferung von 500'000 kg mit durchschnittlich 32,10 Cent/kg (37.5 Rp.) vergütet. Das waren 0,42 Cent/kg oder 1,3% weniger als im Vormonat.

Im Vergleich zum Mai 2017 erhielten die Erzeuger 1,28 Cent/kg (1.5 Rp./kg) oder 3,8% weniger Geld für ihren Rohstoff. Abschläge erfolgten im Berichtsmonat gegenüber April bei sieben Molkereien. Diese fielen bei der finnischen Valio mit 2,4 Cent/kg (2.8 Rp.) und der britischen Dairy Crest mit 1,6 Cent/kg (1.9 Rp.) am stärksten aus.

Bei Danone, Friesland Campina, Royal A-ware, Glanbia und Hochwald verringerte sich die Auszahlungsleistung je Kilogramm zwischen 0,3 Cent und 1,5 Cent. Neun Molkereien, darunter Arla, vier französische Unternehmen sowie das Deutsche Milchkontor (DMK) und Müller, zahlten auf dem Vormonatsniveau aus. Die Preisniveaus lagen bei DMK mit rund 30,8 Cent/kg (36 Rp.) und bei Müller mit 30,6 Cent/kg (35.7 Rp.) aber unter dem Schnitt der anderen Molkereien im LTO-Vergleich. Nur Kerry in Irland erhöhte den Milchpreis, und zwar um 1 Cent/kg. 

Ab Juni wird das nach Einschätzung der LTO aber wieder bei mehr Molkereiunternehmen der Fall sein. Zum einen gehe das saisonale Milchaufkommen zurück, zum anderen hätten sich die Notierungen für Milcherzeugnisse in den vergangenen Monaten verbessert. Einige Molkereien haben bereits Zuschläge auf das Milchgeld angekündigt. 

So soll der Milchpreis im Juni und Juli bei Arla um insgesamt 2,8 Cent/kg (3.3 Rp.) steigen. Friesland Campina wird die Auszahlungsleistung im gleichen Zeitraumum 1,7 Cent/kg (2 Rp.) anheben, die niederländische Royal A-ware um 1,3 Cent/kg (1.5 Rp.). Zudem hat die DMK für Juni eine Aufbesserung des Milchgeldes um 1 Cent/kg bekanntgegeben. Bei Dairy Crest werden es imJuli 0,7 Cent/kg sein. Andere Molkereien, so die LTO, dürften dieser Entwicklung folgen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE