11.07.2016 14:57
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
EU
EU-Weizenexporte knapp unter Vorjahresrekord
Die Weizenexporte der Europäischen Union haben in der vergangenen Vermarktungssaison, die mit dem Juni endete, die Rekordmenge des Vorjahres nur knapp verfehlt.

Wie die EU-Kommission vergangene Woche mit Verweis auf Daten der Zollbehörden mitteilte, beliefen sich die Weichweizenausfuhren
der Gemeinschaft in Drittländer auf insgesamt 31,21 Mio. t. Das waren nur 837'000 t oder 2,6% weniger als 2014/15, womit die zweithöchste Menge aller Zeiten erreicht wurde.

Wichtigstes EU-Exportland war der Kommission zufolge Frankreich mit einer Ausfuhrmenge von 12,6 Mio. t. Auf den Plätzen zwei und drei rangierten Deutschland mit 5,3 Mio. t und Rumänien mit 4,0 Mio. t. Die gesamten EU-Weizenexporte einschliesslich Hartweizen und Mehl beliefen sich 2015/16 auf 33,24 Mio. t. Auch hier wurde das historisch zweitbeste Ergebnis erzielt. Im Vorjahr war die Rekordmenge von 34,13 Mio. t in Drittstaaten verkauft worden.

Der Kommission zufolge wurden in der vergangenen Saison auch 10,39 Mio. t Gerste und 1,98 Mio. t Mais exportiert, nach 9,10 Mio. t beziehungsweise 3,58 Mio. t im Wirtschaftsjahr 2014/15. Die gesamten Getreideausfuhren einschliesslich Roggen, Sorghum und Weizenmehl beliefen sich 2015/16 auf 45,85 Mio. t, was gegenüber der Kampagne zuvor ein Minus von 970'000 t oder 2,1% bedeutete.

Dem stand bei den Getreideimporten ein kräftiges Plus von 4,48 Mio. t oder 31,4% auf 20,25 Mio. t gegenüber. Dies war vor allem auf die Entwicklung der Maiseinfuhren zurückzuführen, für die die Zollbehörden einen Zuwachs um 3,76 Mio. t oder 39,4% auf 13,31 Mio. t verzeichneten. Auch die Importe an Weichweizen nahmen kräftig zu, und zwar um 1,13 Mio. t oder 39,6 % auf 3,98 Mio. t. Dagegen gingen die Durumlieferungen aus Drittstaaten gegenüber 2014/15 um 180'000 t oder 6,8% auf 2,47 Mio. t zurück.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE