10.04.2015 14:41
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Devisen
Euro fällt unter 1,04 Franken-Marke
Der Euro ist am Freitag gegenüber dem Schweizer Franken auf den tiefsten Stand seit sechs Wochen gefallen. Zwischenzeitlich notierte die europäische Einheitswährung bei 1,0373 Franken.

Damit haben sich die Hoffnungen, dass der Euro nach dem Frankenschock rasch wieder in die Region von 1,10 steigt, vorerst zerschlagen. Das «Überschiessen» des Frankens, das der Präsident der Schweizerischen Nationalbank (SNB) Thomas Jordan nach der Aufgabe des Euromindestkurses ausmachte, scheint anzuhalten.

Sollte der Kurs des Euro tatsächlich längere Zeit um die Marke von 1,04 Franken verharren, wäre das Gift für die Schweizer Wirtschaft. In diesem Falle müssten die Konjunkturprognosen wohl weiter nach unten korrigiert werden. Auch die Arbeitsmarktsituation würde sich dann gemäss Experten verschärfen. Die Eurozone ist der wichtigste Absatzmarkt für die Schweizer Exportindustrie, weshalb ein schwacher Euro stark auf die Margen der Industrieunternehmen drückt.

Immerhin entwickelt sich der Kurs vom Dollar zum Franken wieder günstiger. Die amerikanische Währung hat sich in der ablaufenden Woche um rund 3 Prozent aufgewertet und notierte am Freitag zwischenzeitlich bei knapp 98 Rappen. Das ist insbesondere für die Uhrenindustrie eine gute Nachricht, wo ein Grossteil der Erträge in Dollar anfällt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE