12.02.2016 12:00
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Syngenta
Ex-Syngenta-Chef kassierte 6,3 Millionen
Mike Mack, bis Ende Oktober Chef des Agrochemiekonzerns Syngenta, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 weniger verdient als im Vorjahr. Seine Gesamtentschädigung wird in dem am Freitag publizierten Geschäftsbericht auf 6,3 Millionen Dollar beziffert, nach 8,2 Millionen Dollar im Jahr 2014.

Während Macks Basislohn mit rund 1,3 Millionen Dollar um rund 0,4 Millionen unter dem Vorjahreswert lag, machten vor allem die ihm entgangenen Bonusprogramme Deferred Share Plan (DSP) und Long-Term Incentive Plan (LTI) den Unterschied. Dafür erhielt Mack eine ihm vertraglich zustehende Vergütung von knapp 3,2 Millionen Dollar

Finanzchef und CEO ad interim John Ramsey wird nicht separat aufgeführt. Dafür aber die Entwicklung der Entschädigung der gesamten Geschäftsleitung; diese ist mit 28,7 Millionen Dollar ebenfalls etwas zurückgegangen. 2014 waren es noch knapp 31 Millionen Dollar. Syngenta stand bei Investoren in der Vergangenheit in der Kritik wegen fürstlicher Lohnerhöhungen für das Top-Kader, während gleichzeitig die finanzielle Ziele verfehlt wurden.

Verwaltungsratspräsident Michel Demaré wurde für 2015 mit etwas mehr als 1,9 Millionen Dollar entschädigt. 2014 sind es noch 2,0 Millionen gewesen. Die nicht exekutiven Mitglieder des Verwaltungsrats wurden letztes Jahr mit gesamthaft knapp 3,1 Millionen entlöhnt, nach 4,4 Millionen in 2014.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE