Montag, 23. November 2020
21.03.2018 11:41
Kartoffeln

Fenaco-Tochter neu mit Regio-Frites

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Die Frigemo produziert Regio-Frites aus Kartoffeln von sechs Regionen. Vorfrittiert werden die Pommes mit Schweizer Rapsöl. Zu kaufen gibt es die Ware im Gastronomie-Grossfachhandel.

Mit den Regio-Frites will die Fenaco-Tochter nach eigenen Angaben den nächsten Schritt zu einem «konsequenten Bewusstsein der Regionalität» einleiten. Gemäss Mitteilung soll die neue Produktlinie eine Kundschaft ansprechen, die grossen Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit legt. Von einer lokalen Agrarprodukten und einer nachhaltigen Verarbeitung profitierten Bauern, Gastronomie und Konsumenten.

Die Frites sind seit Anfang März in sechs verschiedenen Varianten Nordostschwiizer, Ostschwiizer, Zentralschwiizer, Bärner, Zürcher und Léman Regio-Frites im Gastronomie-Grosshandel erhältlich. Verwendet werden dazu ausschliesslich Suisse Garantie zertifizierte Kartoffeln aus der jeweiligen Region. Zum Vorfrittieren der Pommes Frites wird zu 100% Schweizer Rapsöl eingesetzt.

Die Frigemo ist ein Tochterunternehmen der Fenaco. Nach eigenen Angaben ist die Frigemo Schweizer Marktführer in der Kartoffelverarbeitung. Frigemo produziert und vermarktet hauptsächlich Tiefkühl- und Frischprodukte. Produziert wir an drei Standorten – in Cressier (NE), Mellingen (AG) und Zollikofen (BE).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE