13.03.2013 17:45
Quelle: schweizerbauer.ch - Doris Grossenbacher
Detailhandel
Fleisch: Discounter mit Abstand am billigsten
Fleisch kostete 2012 bei den Discountern fast 30 Prozent weniger als bei Migros und Coop. Am grössten ist die Differenz bei Poulet.

Gemäss dem Marktbericht Fleisch vom Januar 2013 des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) kostete ein Kilo Fleisch oder Fisch bei Aldi, Lidl und Denner durchschnittlich 14.83 Franken. Deutlich höhere Preise bezahlten die Konsumenten im Metzgerei-Fachhandel (23.07 Fr./kg). Volg, Spar und Landi (werden in der Grafik als Filialen zusammengefasst) boten Fleisch und Fisch im Schnitt für 25.16 Fr./kg an.

Die klassischen Detailhändler Coop, Migros, Manor und Globus liegen mit 21.44 Franken pro Kilo im oberen Mittelfeld. Die tiefen Preise der Discounter lassen sich oft damit erklären, dass nur ein beschränktes Sortiment an Fleischstücken und Fisch angeboten wird. Ein Grund für die hohen Preise bei Volg, Spar und Landi sind die kleinen Absatzmengen.

Von den mengenmässig wichtigsten Fleischsorten (Rind, Kalb, Schwein, Lamm, Poulet), Fleischwaren und Fisch wurden 77 Prozent im klassischen Detailhandel abgesetzt. 13 Prozent der Mengen wurden bei den Discountern verkauft und lediglich 3,6 Prozent im Metzgerei-Fachhandel. In die Kategorie «Andere» gehören z.B. Tankstellenshops und Direktvermarkter.

Das Preisniveau für Fleisch und Fisch lag im Januar insgesamt höher als vor einem Jahr. Vor allem für Schweinefleisch bezahlen die Konsumenten mit 7 Prozent deutlich mehr als 2012. Kalbfleisch ist 5 Prozent, Rindfleisch 4 Prozent teurer. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE