3.07.2017 11:56
Quelle: schweizerbauer.ch - blu/sda
Emmi
Flop: Emmi schliesst YoBars
Der Schweizer Milchverarbeiter Emmi schliesst die zwei im April und Juni 2016 in Luzern und Zürich eröffneten Take-Away-Geschäfte bereits wieder. Die Jogurt-Boutiquen mit dem Namen YoBar brachten nicht den gewünschten Erfolg. Die Städter stehen nicht auf das Konzept von Emmi.

Es sei nicht gelungen, dauerhaft die notwendige Anzahl Konsumenten in die Verkaufsstellen zu locken, um genügend Umsatz zu erzielen, teilte das Unternehmen am Montag mit. Auch eine Angebotserweiterung und -anpassung hätten nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Aus diesem Grund entschied sich Emmi, die beiden YoBars per Ende September 2017 zu schliessen. Von dieser Schliessung sind fünf Vollzeit- und zehn Teilzeitmitarbeiter betroffen.

Die Züricher YoBar befindet sich in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Stadelhofen, in Luzern ist das Take-Away-Geschäft an der Löwenstrasse zu finden. Es sei dem Unternehmen bewusst gewesen, dass es als Neuling im Take-Away-Geschäft Erfahrungen sammeln müsse, heisst es in der Medienmitteilung. Dass diese im Fall von YoBar nicht von Erfolg gekrönt worden seien, sei schade.

Neben verschiendenen Joghurt-Kreationen werden auch Joghurt-Drink mit frischen Früchten in den YoBars serviert. Frozen Yogurt und Bagels gehören ebenfalls zum Sortiment. Mit der YoBar wollte Emmi das urbane Publikum für sich gewinnen, das sich gesund und frisch verpflegen will. Dieser Plan ging nun nicht auf.

Der grösste Schweizer Milchverarbeiter vertreibt seine Produkte in der Regel nicht direkt an die Konsumenten. Ausnahmen sind drei Fabrikläden in Emmen LU, Kaltbach LU und Ostermundigen BE. Hinzu kommen zwei Käse-Verkaufsläden in Bern und Olten der Emmi-Tochter Baumann Käse.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE