13.03.2017 15:23
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Getreidemarkt
Futtergetreide: Richtpreise unverändert
Die Richtpreise für Futtergetreide und Eiweisspflanzen wurden auf dem Niveau des Vorjahres belassen. Dies sei ein Bekenntnis zu den einheimischen Futtermittelrohstoffen, schreibt die Branchenorganisation Swiss Granum.

Das Belassen der Richtpreise auf dem letztjährigen Niveau erfolge trotz Aufhebung des Branchenkompromisses in der Grenzbewirtschaftung, schreibt Swiss Granum. Die unveränderten Richtpreise sorgten für Stabilität. Die Übernahmebedingungen sowie die stabilen Preise seien Grundlage für die Vermarktung der diesjährigen Ernte.

Die inländische Futtergetreideproduktion ist in der Tendenz rückläufig. Deshalb fordert Swiss Granum weitere Massnahmen, um die Produktion zu sichern. Die Branche spricht sich seit Jahren für einen Einzelkulturbeitrag für das Futtergetreide aus. Das Bundesamt für Landwirtschaft räumt einem solchen Beitrag aber keine Priorität ein. Eine einheimische Futterrohstoffe seien aber ein wichtiger Bestandteil für eine «glaubwürdige Fleisch- und Eierproduktion», betont Swiss Granum.

Die Richtpreise wurden letztmals im Jahr 2010 verändert. Der Ernterichtpreis für Brotgetreide wird am 5. Juli 2017 festgelegt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE