27.04.2016 17:36
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Gastrobetriebe kauften mehr Milchprodukte
Im vergangenen Jahr haben Gastronomiebetriebe im Liefer- und Abholgrosshandel 2,9 Prozent mehr Milchprodukte gekauft als 2014. Dies geht aus dem jüngsten Marktbericht Milch des Bundesamts für Landwirtschaft hervor.

Das Verkaufsvolumen ist bei sämtlichen Produktgruppen aus der Butter (-1,4%) gestiegen. Die höchste Zunahme weist die Gruppen Joghurt (+5,3%) auf. Bei der Konsummilch (+3,1%) und Käse (+3%) war auch ein deutliche Plus zu beobachten. Das Plus über sämtliche Produktgruppen lag bei 2,9%.

Aufgrund der tieferen Preise (–2,9 %) ist der Umsatz 2015 im Vergleich zu Vorjahr leicht zurückgegangen (–0,2 %). Die Preise sanken in allen beobachteten Produktegruppen. Die grössten Preisabschläge wurden beim Joghurt (-3%) und beim Rahm (-2,9%) beobachtet. Das Minus bei den Milchprodukten betrug insgesamt 2,9%.

Der Umsatz fiel bei der Butter und beim Konsumrahm, stieg jedoch bei allen anderen Produktegruppen. Bei Käse und Konsumrahm wurden die grössten Umsätze erzielt: Sie betrugen 39%  respektive 27% des Gesamtumsatzes von 2015. Der Umsatz bei Milchprodukten sank insgesamt um 0,2%.

Während das Verkaufsvolumen von Milchprodukten im Liefer- und Abholgrosshandel 2015 zunahm, zeigte sich im Detailhandel eher eine rückläufige Tendenz, vor allem bei Konsummilch, Butter und Konsumrahm. 2015 wurde im Detailhandel gemäss BLW bei den Milchprodukten ein leichter Rückgang des Verkaufsvolumens (–0,01 %) und des Umsatzes (–0,35 %) gegenüber dem Vorjahr festgestellt.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE