1.04.2019 17:24
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Futtermittel
Granovit bereits wieder verkauft
Der Futtermittelhersteller hat einen neuen Besitzer. Das deutsche Investmentunternehmen Aurelius hat Granovit an das Management um Geschäftsführer Andreas Fischer verkauft. Die Deutschen haben das Tierernährungsunternehmen im November 2017 von Cargill übernommen.

Die Übernahme durch das Management (Management-Buyout) erfolgt per 1. April 2019, wie Granovit am Montagnachmittag mitteilt. Mit diesem Schritt werde der unabhängige Anbieter von Tierernährungslösungen, mit über 50 Jahren Erfahrung auf dem Schweizer Markt, wieder zu 100% schweizerisch, heisst es weiter. Granovit ging im Januar 2018 aus der Fusion der beiden Marken Provimi Kliba und Protector hervor.

Kritik an Cargill

Geschäftsführer Andreas Fischer zeigt sich mit der Übernahme zufrieden. «Wir verfügen über qualitativ hochstehende Produkte und Dienstleitungen, einem grossen technologischen Potenzial wie auch über eine überdurchschnittliche Innovationskraft. Der eingeschlagene Weg zur Qualitäts- und Innovationsführerschaft, basierend auf nachhaltigem Wachstum, wird konsequent weiterverfolgt. Somit verläuft der Übergang nahtlos und die Stabilität und die Kontinuität des Unternehmens sind sichergestellt», lässt er sich in der Mitteilung zitieren.

Er übt auch leise Kritik am US-Unternehmen Cargill, das bis November 2017 im Besitz Granovit war. «Granovit hat sich in etwas mehr als einem Jahr von einer fremdgesteuerten Konzerneinheit zu einem modernen, dynamischen und kundennahen schweizerischen KMU weiterentwickelt. Alle Ausgliederungsmassnahmen, wie auch die damit verbundenen und notwendigen Restrukturierungs- und Optimierungsmassnahmen wurden erfolgreich umgesetzt und die Übernahme bildet jetzt den Abschluss dieses Prozesses», so Fischer.

Kaufpreis unbekannt


Bei der Übernahme im November 2017 sagte Aurelius: «Wir haben aber Erfahrung darin, Unternehmen, die operativ nicht mehr so gut laufen, wieder auf den richtigen Kurs zu bringen.» Zudem hatte sich das Investmentunternehmen das Ziel gesetzt, wieder «schweizerischer» zu werden. Dieser Prozess ist nun also abgeschlossen.

Granovit will sich als unabhängiger Anbieter von Nutztierfuttern in der Schweizer Landwirtschaft etablieren. Eine Fusion mit dem Branchenprimus Fenaco dürfte somit fürs Erste vom Tisch sein. Wie viel das Management um Andreas Fischer nach Deutschland überweisen musste, wurde nicht kommuniziert.

3 Werke

Granovit ist einer der führenden Futtermittelanbieter auf dem Schweizer Markt und betreibt drei Produktionsanlagen für Futtermittel in Lucens, Gossau SG und Kaiseraugst BL. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Lucens VD produziert Premix und Mischfutter für Geflügel, Schweine, Rinder und Milchvieh. Spezialfutter für Haustiere, Pferde, Zootiere sowie medizinisches Futter ergänzen das Produktportfolio. Granovit beschäftigt rund 250 Mitarbeiter.

Der US-Konzern Cargill mit der Division Tierernährung war seit 2002 in der Schweiz vertreten. Zu Cargill Feed & Nutrition Switzerland gehörten die beiden Gesellschaften Provimi Kliba SA und Protector SA, das sind die Vorgänger. Zu den Gründen für den Verkauf sagte eine Cargill-Sprecherin im November 2017 zu Schweizer Bauer: «Wir führten eine vollständige operative und geografische Überprüfung der europäischen Aktivitäten durch und beschlossen, dass es im besten langfristigen Interesse unserer Organisation ist, unser Tierernährungsgeschäft in der Schweiz zu veräussern.»

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE