15.07.2019 08:40
Quelle: schweizerbauer.ch - Doris Bigler
Ackerbau
Hektarenweise Erbsen vernichtet
Bereits vor zwei Jahren lautete der Titel eines Artikels im «Schweizer Bauer»: «Erbsen gehäckselt statt gedroschen». Dieses Jahr zeigt sich ein ähnliches Bild. Wegen der Hitze wurden hektarenweise Drescherbsen vernichtet.

Rund 60 ha Drescherbsen der Linien Suisse Garantie und Bio, die für die Verarbeitung bei der Frigemo bestimmt waren, mussten in den letzten Wochen vernichtet werden. «Betroffen sind vorwiegend Produzenten in den Regionen Aargau, Bern, Solothurn und Thurgau», sagt Jürg Habegger, Leiter Produktionsbetriebe Frigemo und Eico bei der Fenaco Genossenschaft.

Hitze ist schuld

Schuld am Ernteausfall sind laut Habegger die Hitze und die Trockenheit, die zu einer Ernteballung der gestaffelt ausgesäten Flächen geführt haben. Felder mit leichten Böden seien notreif geworden. Die harten und überreifen Erbsen konnten aus qualitativen Gründen nicht mehr geerntet werden.

Einer der Landwirte, die betroffen sind, ist Hanspeter Nadenbousch aus Hindelbank BE. Er baut seit vier Jahren rund 1,5 ha Erbsen für die Frigemo an. «Abliefern konnten wir bisher nur zweimal», sagt er. Der letzte Ernteausfall sei von der Frigemo entschädigt worden. Wer den Ausfall dieses Jahr bezahle, sei noch nicht klar. Trotzdem will Nadenbousch voraussichtlich nächstes Jahr wieder Erbsen aussäen.

Andere Hersteller vernichten keine Felder

Erstaunlich ist, dass die beiden anderen Abnehmer für Schweizer Drescherbsen, die Louis Ditzler AG in Möhlin AG und die Hilcona AG in Schaan (FL) keine Erbsenfelder vernichten lassen mussten. «Bei unserer genauen Anbauplanung, werden jedes Jahr Hitzetage um diese Jahreszeit mit eingerechnet», sagt Marcel Schulze von der Louis Ditzler AG. Zudem könne man auf die aktuelle Erntesituation sehr flexibel reagieren, etwa indem rund um die Uhr gearbeitet werde. 

Auch bei der Hilcona AG konnten dank Zusatz- und Wochenendschichten bisher alle gesunden Erbsenflächen geerntet werden, sagt Markus Amann von der Hilcona AG. Laut Amann wird bei Erbsen, die tiefgekühlt werden, ein tieferer Tendrometer-Wert (Weichheitsgrad der Erbsen) angestrebt als für Dosenerbsen, wie sie die Hilcona AG produziert. Bei einer schnellen Abreife auf Grund von Hitze seien hohe Tendrometer-Werte rasch erreicht. Aber nicht nur die Frigemo, sondern auch Ditzler stellt TK-Erbsen her. 

Schlechte Anbauplanung

Von Produzenten ist zu vernehmen, dass die Frigemo eine schlechte Anbauplanung habe. Dazu erklärt Jürg Habegger: «Die Anbauplanung erfolgt unter anderem anhand von Erfahrungswerten der vergangenen Jahre. Ausserordentliche Wetterereignisse sind leider nicht vorhersehbar. Sämtliche relevanten Daten und Reservefenster für die Erntezeit fliessen in die Planung des kommenden Jahres ein und werden mehrmals besprochen, bevor sie freigegeben werden.» 

Entschädigt werden die vom Hitzeschaden betroffenen Produzenten durch die Hagelversicherung (siehe Kasten). «Im Anbauvertrag empfiehlt die Frigemo AG den Landwirten eine solche Ackerbaupauschal-Versicherung abzuschliessen», so Habegger. «Diese deckt im Falle vom Hitzeschäden den Ausfall der Drescherbsenkultur zu 70 Prozent.» Wenn ein Ernteausfall durch zu geringe Ernte- oder Verarbeitungskapazität der Anbaufirma verschuldet ist, muss laut Amann von Hilcona die Firma den Produzenten entschädigen.

Um Situationen wie 2019 künftig zu verhindern, könnten die Aussaaten der Erbsen gemäss Fenaco um eine zusätzliche Woche erweitert werden, was die Aussaatfläche pro Woche nochmals zusätzlich reduzieren würde.

Versicherung

Erbsen für die Verarbeitung sind im Rahmen der Ackerbau-Pauschalversicherung gegen Hitzeschäden und andere Risiken wie Hagel, Sturm oder Überschwemmung versichert. Entschädigt wird, wenn innerhalb von 48 Stunden vor der Ernte Temperaturen von über 30°C herrschten und die Erbsen  nicht mehr verarbeitbar sind.

«Die Entschädigung wird auf Basis der regionalen Erträge berechnet», erklärt Esther Böhler von der Schweizer Hagel. Die Versicherungssumme einer Hektar Drescherbsen beträgt 4000 Fr. Nach einem Schadenfall, welcher zu einer Entschädigung führt, wird der Bonus des Versicherungsnehmers um 1/10 reduziert. Aktuell sind bei der Schweizer Hagel rund 52 ha Drescherbsen mit Hitzeschaden gemeldet. big

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE