30.01.2014 08:18
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Milchmarkt
Hochdorf: Babynahrung beflügelt Geschäft
Der Nahrungsmittel-Hersteller Hochdorf hat im vergangenen Jahr Produkte im Wert von 375,7 Mio. Fr. verkauft. Damit konnte der Umsatz gegenüber 2012 um 8,4 Prozent gesteigert werden, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Das grösste Wachstum erzielte die Babynahrungssparte.

«Zum Umsatzwachstum hat jeder Geschäftsbereich beigetragen. Das grösste Umsatzwachstum erzielte aber der Bereich Baby Care», wird Firmenchef Thomas Eisenring in der Medienmitteilung zitiert. Hochdorf verkaufte vergangenes Jahr Babynahrung für 94,5 Mio. Franken, was einem Wachstum um 33,8 Prozent entspricht. Das Wachstumsziel von 20 bis 30 Prozent wurde somit übertroffen.

Mehr Milch und Molke verarbeitet

Nebst dem Umsatz steigerte Hochdorf auch die Verlaufsvolumen um 1,7 Prozent auf 91'699 Tonnen. Zur Steigerung beigetragen hat primär die zusätzlich verkaufte Babynahrung. Hier stieg die Menge um 26,3 Prozent auf 14‘000 Tonnen. Auch die Verkäufe von Milchpulver für die Schokoladenindustrie legten um 3,5 Prozent auf 14‘088 Tonnen zu. Rückläufig waren hingegen die verkauften Mengen an Weizenkeimen und Weizenkeimöl (-13% auf 1‘148 Tonnen).

Insgesamt verarbeitete Hochdorf 2013 454,6 Mio. Kilo Milch und Molke. Das sind 2,8 Prozent mehr als 2012. Insbesondere im zweiten Halbjahr hat das Unternehmen mehr Milch verarbeiten können als im Vorjahreszeitraum. Zudem wurde deutlich mehr Molke eingekauft (+40%). „Die Auslastung der Anlagen konnte so trotz schwieriger Milchversorgung auf hohem Niveau stabil gehalten werden“, erklärt Hochdorf weiter.

Insgesamt hat sich die Gruppe gemäss eigenen Angaben auch ertragsmässig aufgefangen. «Die Ergebnisse 2013 zeigen eine deutliche Verbesserung in fast allen Geschäftsbereichen», lässt sich CEO Thomas Eisenring in der Mitteilung zitieren. Die Ertragszahlen der ersten Jahreshälfte hätten im zweiten Halbjahr nochmals deutlich gesteigert werden können. Sie würden nun sogar etwas über den Erwartungen liegen.

Spar- und Effizienzprogramm lanciert

Im September 2013 hat Hochdorf ein Spar- und Effizienzprogramm lanciert, mit welchem zwei bis vier Millionen Franken eingespart werden sollen. Zudem will der Milchpulverspezialist vermehrt auf eine Wertschöpfungs-Strategie setzen. «Sobald der Turm in Sulgen voll ausgelastet ist, wechseln wir schrittweise von der Volumen- zu einer Wertschöpfungsstrategie», hielt Eisenring damals fest.

 «Im Bereich der Molke werden wir eine Wertschöpfungsstrategie fahren und die Molkeverarbeitung auszubauen. Das Ziel ist es, hochwertige Laktose und Molkeprotein herzustellen. Diese Produkte erzielen am Markt eine weitaus höhere Wertschöpfung und können direkt in der Herstellung von Babynahrung eingesetzt werden», erklärte Eisenring. Dafür sollen rund vier Millionen Franken investiert werden. Ab 2016 wird mit einem höheren Ertrag von rund zwei Millionen Franken pro Jahr bei den Molkeprodukten gerechnet.

Wechsel im Verwaltungsrat

Hans-Rudolf Schurter, der Verwaltungsratspräsident von Hochdorf, gab seinen Rücktritt auf die kommende Generalversammlung bekannt. Auch der Verwaltungsrat Rolf Schweiger wird auf diesen Termin zurücktreten. Die Nominationen würden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben, schreibt Hochdorf. sda

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE