27.12.2018 18:28
Quelle: schweizerbauer.ch - kwy
Fleisch
Importfleisch teurer als Schweizer Fleisch
Beim Fleisch spielt die Herkunft Schweiz eine wichtige Rolle, dies führt jedoch nicht immer zu einem höheren Preis.

Die Herkunft Schweiz steht für nachhaltige Produktion und hohen Tierschutz, wird aber auch häufig mit hohen Preisen in Verbindung gebracht. Die neuste vom BLW in Auftrag gegebene Marktanalyse zeigt jedoch ein anderes Bild. Schweizer Haushalte  bezahlten im letzten Jahr im Durchschnitt für Importfleisch mehr als für Schweizer Fleisch.

Besonders beim Kalbfleisch, wo der Anteil von importiertem Frischfleisch mit 0,7Prozent nur gering ist, liegt der Durchschnittspreis mit 50Fr./kg klar über dem Durchschnittspreis von Schweizer Fleisch von 40.50 Fr./kg. 

Betrachtet man die Zusammensetzung der importierten Fleischstücke etwas genauer, fällt auf, wieso die Preisdifferenz auf Ebene Tierkategorie so gross ist. Der Anteil an hochpreisigen Edelstücken ist beim Importangebot deutlich höher, als dies beim Schweizer Angebot (wo das ganze Tier im Inland verkauft wird) sein kann. So wird denn auch importiertes Kalbsgeschnetzeltes mit 39.20 Fr./kg zu einem tieferen Preis angeboten als Schweizer Kalbsgeschnetzeltes (44.50 Fr./kg).

Auch beim  Rind, wo der Durchschnittspreis  beim Frischfleisch sich nur  minim unterscheidet (CH: 24.80 Fr./kg; Import: 25 Fr./kg), zeigt sich  im  direkten Vergleich der Fleischstücke  (Filet, Entrecôte und Hackfleisch), dass Schweizer Fleisch nur einen leicht höheren Preis aufweist. Dabei stellt sich nun die Frage, was dem Konsumenten wichtiger ist: die Fleischherkunft oder das Edelstück. Diese Statistik lässt eher Letzteres vermuten.

Bei gewissen Tierkategorien  gibt es einen hohen Anteil an nicht zuteilbaren Einkäufen. Dies ist laut BLW darauf zurückzuführen, das bei den Scanningdaten aus dem Detailhandel oder der von den Haushalten selbst eingetragenen Daten nicht immer eine klare Herkunftsangabe hinterlegt ist.

Die Herkunft kann beispielsweise unbekannt sein, wenn bei einem Strichcode kein Produktfoto mit allen Angaben hinterlegt ist. Ähnlich sieht es mit dem Offenverkauf aus,  hier enthalten die Scanningdaten kaum einen Hinweis auf die Fleischherkunft

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE