Montag, 20. September 2021
18.12.2014 17:29
Getreide

IP-Suisse: 5 Millionen Prämie

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: blu/gro

Frohe Kunde für die Getreide- und Rapsproduzenten von IP-Suisse. In diesem Jahr wird an die rund 4000 Weizen-, Roggen- und Rapsproduzenten über 5 Millionen Schweizer Franken ausgeschüttet. Gesucht werden neue Produzenten.

Mit der IP-Suisse Prämie soll ein „möglicher“ Minderertrag abgegolten und die Bemühungen im Bereich Umwelt honoriert werden, schreibt die Organisation in einem Communiqué am Donnerstag.  Sie diene aber auch zur Steuerung der Sortenanteile. Im vergangenen Jahr wurden über 6 Millionen Franken Prämie an die Getreide- und Rapsproduzenten ausbezahlt. Aufgrund der Deklassierungen beim Brotgetreide fiel der Betrag in diesem Jahr um rund eine Million tiefer aus.

Auswuchs

Die Getreideernte 2014 fiel durchzogen aus. Die IP-Suisse Prämie ist in diesem Jahr besonders beim Brotgetreide von grosser Bedeutung. „Die schlechten Ernteverhältnisse liessen einen Teil des angebauten Brotgetreides zu Futtergetreide werden“, so die Organisation.

Aufgrund der nassen Wetterbedingungen sind 21% Prozent des Brotweizens schweizweit ausgewachsen. «Zwar gibt es für deklassierten IPS-Weizen leider keine Prämie, aber mit der Prämie beim mahlfähigen Brotweizen können die Produzenten zumindest einen Teil der Verluste kompensieren», erklärt Niklaus Hofer, Produktmanager Getreide bei IP-Suisse, gegenüber schweizerbauer.ch.

Neue Produzenten gesucht

Der Markt kann trotz Ernteausfällen mit genügend IP-Suisse-Getreide versorgt werden. Die strategischen Lager (Getreide aus früheren Jahren) würden nun dazu verwendet, die Qualität der diesjährigen Ernte aufzubessern.

Bei den Getreideproduzenten verfügte die IP-Suisse vor wenigen Monaten einen Aufnahmestopp. Dieser wurde nun aufgehoben. „Die Nachfragesituation ist sehr erfreulich und deshalb sind Neuproduzenten willkommen“, schreibt die Organisation. Bisherige Produzenten sollten sich bis Ende Jahr anmelden, heisst es weiter. «Das Flächenziel für nächstes Jahr sind 25000 ha», erklärt Hofer.

Mehr zum Thema
Marktmeldungen

Angebot übersteigt Nachfrage entlang der Wertschöpfungskette - Proviande Anhaltend schwierige Verhältnisse mit seitwärts bis abwärts tendierenden Preisen prägen derzeit den europäischen Schweinemarkt.  Der Hauptgrund für die prekäre Lage ist der…

Marktmeldungen

Mit der Kontingentserhöhung soll die Versorgung für die nächsten Monate sichergestellt werden. - ji Der Bundesrat erhöht mit Blick auf die Vorweihnachtszeit vorübergehend das Importkontingent für zum Konsum bestimmte Eier.…

Marktmeldungen

Die Bodenpreise für landwirtschaftliche Grundstücke sind in Südschweden kräftig gestiegen. - Heinz Röthlisberger Die Preise für landwirtschaftliche Grundstücke sind auch in Schweden im vergangenen Kalenderjahr kräftig gestiegen.  Nach Erhebungen des…

Marktmeldungen

IP-Suisse-Getreide ist gefragt. - IP Suisse Es werden Landwirte gesucht, die extenso als auch pestizidfrei produzieren. - zvg Die Ernte 2021 geht als unterdurchschnittlich in die Geschichte ein. IP-Suisse kann…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE