2.05.2019 15:58
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Getreide
IPS: Getreideerlöse leicht tiefer
Die Erträge lagen beim IP-Suisse-Getreide 2018 über dem langjährigen Durchschnitt. Auch die Qualität war ausgezeichnet. Die Preise hingegen sind leicht tiefer als im Vorjahr.

Der trockene Frühling und die guten Bedingungen bei der Ernte machte das Jahr 2018 zu einem guten Jahr für IP-Suisse Getreide, schreibt die Organisation. Nur vereinzelt wurden Posten mit zu hohen Mykotoxinwerten gemessen.

Die überdurchschnittlichen Erntemenge ermöglichten die Einlagerung von Getreide mit hoher Qualität. «Somit kann IP-Suisse in Zukunft jederzeit den Kunden genügend Ware zur Verfügung stellen und Ernte- und Qualitätsschwankungen ausgleichen», heisst es in der Mitteilung weiter.

Die Produzentenpreise der Ernte 2018 liegen aber leicht unter jenen vom Vorjahr. Bei «Weizen TopQ» lag der Nettoauszahlungspreis bei 49.40 Fr./100 kg, das sind 1.20 Fr. weniger als im Vorjahr. Auch beim «Weizen Top» sank der Auszahlungspreis um 1.20 Fr. pro 100 Kilo. Beim «Weizen 1» «Weizen 2» sind die Auszahlungspreise 1.30 Fr./100 kg tiefer. Das grösste Minus wurde beim Roggen mit -1.80 Fr./100 kg registriert. Der Auszahlungspreis beim Raps blieb mit 80 Fr./100 kg unverändert.

Die tieferen Auszahlungspreise Sammelstelle ist auf leicht tiefere Erlöse am Markt zurückzuführen. Die gute Versorgungslage und die Kosten für die Überlagerung haben gemäss IP-Suisse zu den leicht tieferen Preisen geführt. Die IP-Suisse ist zuversichtlich, dass die sehr gute Lagerware zu einem späteren Zeitpunkt gut verkauft werden kann.

«Mit dem Verzicht von Fungiziden, Insektiziden und Wachstumsregulatoren kann sich das IP-Suisse-Getreide entscheidend von importierten Produkten abheben», heisst es in der Mitteilung weiter. «Der Käfer gibt dem Konsumenten die Sicherheit, dass die Produkte zu 100% in der Schweiz angebaut und verarbeitet werden», schreibt die IP-Suisse.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE