31.01.2013 09:03
Quelle: schweizerbauer.ch - Mike Bauert
Schweinemarkt
Jedes dritte Schlachtschwein wird im Labelkanal vermarktet
Rund 30 Prozent aller Schlachtschweine sind Labeltiere. Das grösste Label ist IP-Suisse. Stark gestiegen ist der Anteil Bioschweine.

Letztes Jahr wurden gemäss den in der TVD registrierten Schlachtungsmeldungen 2'856'700 Schweine verwertet. Das sind laut Jürg Guggisberg von Identitas zwei Prozent oder 57'130 Schweine weniger als im Vorjahr. Nach Abzug aller Labelschweine und einem kleinen Posten übrige Schweine resultieren rund 2'005'400 QM-Schlachtschweine.

Eine Umfrage des «Schweizer Bauer» bei allen Labelorganisationen ergab, dass IP-Suisse wie in den Vorjahren das mit Abstand grösste Label bleibt. Gemäss IP-Suisse wurden letztes Jahr rund 510'000 Schweine geschlachtet. Damit wird fast jedes fünfte Schwein über die Migros verkauft. Ein kleiner Anteil von rund 15'000 Tieren geht zu Manor.

Bell hat 2012 rund 307000 CNf-Schweine geschlachtet. Dies entspricht gemäss David Elia von Bell genau dem budgetierten Volumen.
Bei Bio Suisse stiegen die Schlachtungen gemäss Hochrechnung auf über 20'000 Schweine. Genauere Zahlen konnte Bio Suisse noch nicht bekannt geben.

Das kleine Spezialitätenlabel SwissPrimPorcs vermarktete letztes Jahr 9299 Schweine, 5 Prozent mehr als 2011.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE