5.10.2016 18:16
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Fleischmarkt
Kalbfleisch: Produzentenpreis nur leicht gestiegen
In den letzten Jahren sind Konsum und Produktion von Kalbfleisch laufend gesunken. Betrug die Produktion 1995 noch 33'469 Tonnen, waren es 2015 nur 29'227 Tonnen. Der Preis für die Konsumenten erhöhte viel stärker als jener für die Produzenten

Laut dem aktuellen BLW-Marktbericht Fleisch hat der Rückgang diverse Gründe. Die Produktion sank einerseits wegen dem Strukturwandel in der Milchbranche. Die Kuhbestände nehmen ab, weshalb weniger Kälber geboren werden. Zudem gehen bei guter Marktlage für Rindfleisch die Kälber eher in die Grossviehmast als in die Kälbermast. Die Produktionsmenge reduzierte sich von 1995 von 33'469 t auf 29'227 t. Das ist ein Rückgang von 12,7 Prozent.

Andererseits hat die Nachfrage der Konsumierenden nachgelassen. Beim Konsum sind laut BLW auch die saisonalen Absatz-Spitzen an Ostern und anderen Feiertagen am Abflachen. Dies wegen verändertem Konsumverhalten. Der Konsum pro Kopf sank von 1995 bis 2015 um 29 Prozent.

Das tiefere Angebot hat zu höheren Preisen geführt. Während die Produzentenpreise in den letzten 20 Jahren um 8,1 Prozent gestiegen sind, legte der Preis für die Konsumenten gar um mehr als 40 Prozent zu. Kostete ein Kilo Kalbfleisch 1995 im Laden im Schnitt noch 35.20 Fr., betrug der Preis 20 Jahre später im Durchschnitt 49.99 Fr. Der Produzentenpreis erhöhte in der gleichen Zeitspanne von 12.84 Fr. auf 13.87 Fr. Laut BLW hängt dies auch mit dem wachsenden Labelfleisch-Anteil zusammen.

Kalbfleisch ist mit einem Pro-Kopf-Konsum von 2,77 Kilo hinter Schweine-, Geflügel- und Rindfleisch die Nummer 4 der Schweiz. 97 Prozent der Ware stammen aus der Schweiz. Die importierten Mengen (zu ca. 70 % aus Holland) fallen gering aus und sind seit 2005 deutlich gesunken (-68 % auf 260 Tonnen im Jahr 2015).

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE