17.12.2015 11:00
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Biscuit
Kambly kauft deutschen Guetzlihersteller
Der Schweizer Biscuithersteller Kambly will im Ausland stärker wachsen und übernimmt deshalb die deutsche Firma Tekrum.

Kambly expandiert nach Deutschland: Per Anfang 2017 übernimmt der Biscuitproduzent aus Trubschachen BE den Feingebäckhersteller Tekrum aus Ravensburg, der je nach Saison zwischen 150 und 200 Mitarbeitende beschäftigt. Grund für die Übernahme: Kambly will im österreichischen und deutschen Markt zulegen, der starke Franken drückt aber auf die Exporte und erschwert damit eine Expansion im Ausland, berichtet die Berner Zeitung.

Um eine eigentständige Zukunft sicherzustellen, ist Kambly auf Wachsum angewiesen. Ohne Wachstumsaussichten im Ausland wäre die langfristige Zukunftsperspektive als hundert Prozent eigenständige Familienunternehmung gefährdet, ist der CEO Hans Martin Wahlen überzeugt. Tekrum Feingebäck und Eisgebäck ist nach Angaben von Kambly die führende Marke in Deutschland im Premium-Segment.

Kambly sei weltweit die führende Premium-Biscuitsmarke, so Wahlen. Wachsen will das Unternehmen vor allem auch europäisch. Die günstigeren Produktionsbedingungen in Süddeutschland und das Wegfallen der Währungsnachteile sollen den Zielen zum Durchbruch verhelfen.

Der Emmentaler Biscuithersteller will künftig in Ravensburg Kambly-Guetzli produzieren, der Standort in Trubschachen sei aber nicht gefährdet. „Alle Biscuits für die Schweiz und der hauptsächliche Teil für den Export werden weiterhin im Emmental gebacken, die Stellen in Trubschachen werden erhalten“, sagte Kambly-CEO Hans Martin Wahlen gegenüber der Berner Zeitung.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE