14.03.2013 07:20
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
EU
Mehr Eier in Europa
Die Europäische Kommission rechnet im laufenden Jahr mit einer höheren Eierproduktion in den Mitgliedstaaten. Wie die Marktinfo Eier & Geflügel (MEG) vergangene Woche mitteilte, erwarten die Brüsseler Marktanalysten für 2013 einen Anstieg der Eiererzeugung um 1,5 Prozent auf 7,41 Millionen Tonnen.

Dabei soll im Vergleich zu 2012 insbesondere die Produktion von Konsumeiern um 2,8% auf 6,33 Mio. t wachsen, während das Angebot an Bruteiern um 6% auf weniger als 1 Mio. t zurückgehen soll.

Selbstversorgungsgrad von 102%

Mit Blick auf den Aussenhandel erwartet die Kommission für 2013 keine wesentlichen Änderungen. Einer Ausfuhrmenge von 150'000 t dürften Importe von 30'000 t gegenüberstehen. Die EU bleibe daher bei Eiern Selbstversorger, stellte die MEG fest. Ihr zufolge liegt der Selbstversorgungsgrad in der EU bei etwa 102%, und trotz einer zunehmenden Bevölkerungszahl dürfte der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch eines EU-Bürgers in diesem Jahr um 300 g auf 12,5 kg zunehmen.

Wie die Bonner Marktbeobachter weiter mitteilten, kam es in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten in den vergangenen Jahren teils zu erheblichen Schwankungen bei der Eierproduktion. In Deutschland, wo die konventionelle Käfighaltung frühzeitig abgeschafft wurde, ging 2009 und 2010 die Produktion laut MEG deutlich zurück, um dann in den Folgejahren wieder kräftig zu wachsen.

In Italien steigt Produktion erst ab Mitte Jahr

Entgegengesetzt war die Entwicklung in den Ländern, die sich mit der Umstellung mehr Zeit liessen. Dazu zählte Spanien, wo die Produktion 2012 um 15% einbrach. Für 2013 erwarten spanische Marktexperten jedoch, dass wieder 40 Millionen Hennen eingestallt sein werden und die Produktion um 10% zunehmen wird.

In Italien stehen dagegen viele Umrüstungen noch aus. Erst in der zweiten Jahreshälfte 2013 dürfte die Umstellung Fahrt aufnehmen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE