18.08.2016 17:19
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Obst
Mehr Mostobst - Richtpreise unverändert
2016 ist für Mostobst ein gutes Jahr. Die Ernte fällt deutlich reichhaltiger aus als letztes Jahr. Der Bedarf der Verarbeiter kann gedeckt werden. Die Richtpreise bleiben unverändert.

Der Schweizer Obstverband (SOV) rechnet in seiner Ernteschätzung mit 86'225 Tonnen Mostobst. Das sind 17 Prozent mehr als im Vorjahr und 4 Prozent mehr als im Schnitt der vergangenen 4 Jahre. 77'600 Tonnen der Ernte entfallen auf Mostäpfel. Das sind 17 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. Die erwarteten 8'700 Tonnen Mostbirnen entsprechen ungefähr der Vorjahres-Menge.

Gemäss Obstverband können die erwarteten Mengen an Äpfeln und Birnen den Rohstoffbedarf der Obstverarbeiter abdecken. Die Richtpreise beim Mostobst bleiben unverändert: Spezial Mostäpfel 33 Fr., gewöhnliche Mostäpfel 26 Fr. und Mostbirnen 23 Fr. je 100 kg. Wegen der guten Marktlage wird wiederum ein Rückbehalt erhoben. Bis zu einer Erntemenge von 90'000 t beträgt dieser 1 Franken pro 100 kg (2015: Fr. 1.—). Darüber steigt der Rückbehalt mengenabhängig.

Bei den Mostbirnen wird ebenfalls ein mengenabhängiger Rückbehalt erhoben. Dieser wurde auf 3 Franken pro 100 kg festgelegt (2015: definitiver Rückbehalt Fr. 4.50). Aufgrund der Ernte- und Marktprognosen erhalten die Obstproduzenten 2016 mehr Geld für ihre Mostbirnen als im Vorjahr, hält der Obstverband fest.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE