Dienstag, 27. September 2022
31.10.2016 18:06
Milch

Milchkonsum sinkt massiv

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter

Zwischen 2004 bis 2015 ist der Pro-Kopf-Konsum von Milch um knapp 22 Kilo oder mehr als ein Viertel gesunken. Dafür lagen Milchgetränke höher in der Gunst der Bevölkerung. Der Konsum stieg in derselben Zeitspanne um 3,8 Kilo.

Im Jahr 2004 wurde pro Kopf noch 80,9 Kilo Milch konsumiert. Seither sinkt dieser Wert von Jahr zu Jahr. 2011 wurde erstmals die 70-Kilo-Marke unterschritten. Im vergangenen Jahr sank der Pro-Kopf-Konsum auf 59.1 kg. Dies ist ein Rückgang von 27 Prozent oder 21,8 kg seit 2004, heisst es im jüngsten Marktbericht Milch vom Bundesamt für Landwirtschaft (BLW).

Einen gegenteiligen Trend ist jedoch bei den Mischgetränken zu beobachten. Im Jahr 2010 wurde mit 10,1 kg/Kopf der höchste Wert verzeichnet. Anschliessend sank der Konsum bis 2012 auf 8.3 kg. Seither ist nimmt der Konsum wieder zu. Im vergangenen Jahr stieg dieser Wert auf 9,9 kg pro Kopf. Seit 2004 (6.1 kg) ist der Konsum um insgesamt 3.8 kg gestiegen.

2015 betrug der gesamtschweizerische Milchkonsum 497’300 Tonnen, das sind 20’100 Tonnen weniger als im Vorjahr (–3,9 %). Bei den Mischgetränken nahm der Gesamtkonsum hingegen um 4’700 auf 83’000 Tonnen (+6%).

Zwischen 2004 und 2015 wurde ein positiver Trend des Pro-Kopf-Konsums von Käse und Joghurt festgestellt, wohingegen die Entwicklung bei der Butter rückläufig und beim Konsumrahm nahezu konstant blieb. «Diese Entwicklungen belegen die wachsende Beliebtheit von weiterverarbeiteten und konsumfertigen Produkten, namentlich für den Verzehr ausser Haus», schreiben die Marktexperten des BLW.

Mehr zum Thema
Marktmeldungen

Wegen den hohen Gaspreisen ist Düngerproduktion nicht mehr rentabel. - zvg Der norwegische Düngergigant Yara will seine Düngerfabrik in Belgien schliessen. Dahinter steht eine Produktionsmenge von mehreren 100’000 Tonnen Mineraldünger.…

Marktmeldungen

Den Staaten in Europa ist es zuletzt gelungen, ihre Reserven zügig aufzufüllen. - Sergey Gorbachev Europäisches Erdgas hat sich am Montag deutlich verbilligt. Am Vormittag sank der Preis des Terminkontrakts…

Marktmeldungen

Die Herabsetzung der Maisprognose ist eine Folge der sommerlichen Hitze und Dürre. - Schweizer Hagel Der Dachverband des Getreidehandels in der EU, Coceral, schätzt in seiner September-Prognose die Erntemengen bei Mais,…

Marktmeldungen

Das bisherige Allzeittief war am vergangenen Donnerstag erreicht worden. - Reto Blunier Der Euro ist am Mittwoch angesichts der Verschärfung des russischen Vorgehens im Krieg gegen die Ukraine deutlich unter…

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE