10.10.2017 15:48
Quelle: schweizerbauer.ch - lid/blu
Milchmarkt
Milchprodukte im Laden teurer
Migros und Coop erhöhen die Preise diverser Milchprodukte. Grund dafür ist der um 3 Rappen höhere Richtpreis der Branchenorganisation Milch.

Die Branchenorganisation Milch (BOM) hat den Richtpreis auf Oktober 2017 um 3 Rappen auf 68 Rappen pro kg (A-Milch) erhöht. Die Detailhändler Migros und Coop setzen den Entscheid um und korrigieren deshalb die Preise diverser Milchprodukte nach oben.

Vollmilch UHT (5 dl) beispielsweise kostet neu bei Coop 0,90 Franken statt wie bisher 0,85 Franken, der Preis für Vollrahm UHT (2,5 dl) steigt um 3,1 Prozent auf 1,65 Franken. Man habe zwischen Juli und September Bauern bereits einen um 3 Rappen höheren Milchpreis für konventionelle Eigenmarkenprodukte bezahlt – ohne die Verkaufspreise im Laden zu erhöhen, heisst es in der aktuellen Ausgabe der "Coopzeitung". Ab Oktober sei nun der BOM-Richtpreis mit demjenigen von Coop identisch, weshalb nun die Preise steigen würden. Man setze ein klares Zeichen zur Verbundenheit mit den Schweizer Bauern und bekenne sich zu einem fairen Milchpreis, schreibt Coop. Überdurchschnittlich steigen die Preise für Butter. Dies führt die Detailhändlerin auf die aktuelle Marktlage zurück.

Die Migros hat die Preiserhöhung bereits letzte Woche im "Migros Magazin" kommuniziert. Man habe bis jetzt bereits überdurchschnittliche Milchpreise bezahlt, betont der Detailhändler. Man wolle sich aber an die Vorgaben der BOM halten und setze deshalb die höheren Produzentenpreise um. Beispielsweise kostet M-Budget Vollmilch (2 l) neu 1,90 Franken statt 1,85 Franken. Der Preis für M-Budget Mascarpone (630 g) schlägt um 2,7 Prozent auf 3,85 Franken auf.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE