22.12.2017 09:25
Quelle: schweizerbauer.ch - blu
Mühlen
Minoteries kauft Getreidesilo
Die Groupe Minoteries (GMSA) hat das Getreidesilo Schwarzenbach in Will SG von Eberle Nafag Immobilien AG gekauft. Bisher hatte die GMSA das Silo mit einer Lagerkapazität von 26'000 Tonnen gemietet. Damit bekenne sich die Mühle zum Standort Schweiz, schreibt die GMSA.

Das Silo, erbaut in den 1980er-Jahren, ist verkehrstechnisch dank Autobahn- und Bahnanschluss sehr gut erschlossen. Die Lagerkapazität von rund 26’000 t verteilt sich auf insgesamt 148 Zellen mit einer Kapazität zwischen 60 und 350 Tonnen.

«Damit entspricht die Anlage den heutigen Erfordernissen und Bedürfnissen in fast idealer Weise», heisst es in der Mitteilung der Groupe Minoteries. Dies deshalb, weil so Brotgetreide unterschiedlicher Qualität eingelagert werden kann und andererseits kann das immer breitere Sortiment (konventionell, IP-Suisse, Bio, Demeter, ADR, etc.) strikte getrennt werden kann. Mit dem Silo in Will werden primär die Bedürfnisse der Bruggmühle Goldach abgedeckt. Seit 2002 gehört diese zur national tätigen Groupe Minoteries SA.

Weil sich Eberle Nafag Immobilien AG neu ausrichtet, kam es zum Verkauf der Lagerkapazitäten an den bisherigen Mieter Groupe Minoteries. Das Getreidesilo, die Lagerhalle, einschliesslich des rund 4’800 m2 grossen Grundstücks mit Bahnanschluss, wechselten den Besitzer. Über die Höhe des Transaktionswert wurde Stillschweigen vereinbart. Das nicht überbaute, unmittelbar angrenzende Industriegrundstück von knapp 9’000 m2, verbleibt im Eigentum der Eberle Nafag.

«Mit der Akquisition bekennt sich die GMSA erneut mit aller Klarheit – und in enger Solidarität zusammen mit der ihr vorgelagerten Landwirtschaft – vorbehaltlos zum Agrarstandort Schweiz»; heisst es im Communiqué. Die Mühle stellt sich mit «Vehemenz gegen die destabilisierenden Ideen des Bundesrates» stellt, die im Bericht «Gesamtschau zur mittelfristigen Weiterentwicklung der Agrarpolitik» (AP22+) formuliert wurden.

Die Groupe Minoteries verfügt an den Produktionsstandorten Granges-près-Marnand (VD), Zollbrück (BE) und Goldach (SG) einschliesslich des Silos Schwarzenbach (SG) über eine Lagerkapazität von rund 60’000 t Getreide, um die Einlagerung des Pflichtlagers (derzeit rund 37’000 t) und der freien Vorräte sicher stellen zu können.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE