4.04.2014 11:08
Quelle: schweizerbauer.ch - Reto Blunier
Detailhandel
Nahrungsmittel: Preisunterschiede zum Ausland sind beträchtlich
Eine Studie von preisbarometer.ch ergab ein Resultat, dass sich seit Jahren zeigt. Nahrungsmittel kosten im angrenzenden Ausland deutlich weniger als in der Schweiz. Seit der letzten Erhebung im September ist die Differenz zu Deutschland gesunken. In der Schweiz ist Coop neu der zweitgünstigste Händler.

Die vier Schweizer Konsumentenorganisationen Associazione consumatrici e consumatori dellas Svizzera Italian (ASCI), Féderation romande des consumateurs (FRC), Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) und die Stiftung für Konsumentenschutz (KF) führten im März 2014 über die Online-Plattform preisbarometer.ch eine Preiserhebung bei Detailhändlern im grenznahen Ausland (Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich) sowie in der Schweiz durch. Sie verglichen dabei die Resultate mit den Ergebnissen der Preiserhebung von September 2013. Zu beachten ist, dass der Schweizer Franken gegenüber dem Euro leicht stärker geworden ist.

Höhere Preise in Deutschland

Das Resultat konnte erwartet werden: „Nahrungsmittel sind in der Schweiz nach wie vor deutlich teurer als im angrenzenden Ausland“, heisst es im Communiqué der vier Konsumentenorganisationen von Freitag. Die Differenz zu Frankreich und Deutschland ist beträchtlich, jene zu Italien und Österreich fällt deutlich geringer aus. In den vergangenen Monaten haben sich aber einige Änderungen ergeben.

So wurde die Preisdifferenz zu Deutschland geringer. Dies sei auf Preiserhöhungen zurückzuführen. Zudem haben sich Änderungen im Warenkorb zugunsten der Schweizer Detailhändler ergeben. Ein identischer Warenkorb kostet bei Migros und Coop rund 30% mehr als beim günstigsten Händler in Deutschland (Kaufland). Zu Edeka beträgt die Differenz rund 20 Prozent.

Geringste Differenz gegenüber Italien

Im Vergleich zu Frankreich bleiben die Unterschiede ungefähr gleich. Die Differenz von Migros (36%) und Coop (38%) gegenüber dem günstigsten Anbieter Casino sind aber beträchtlich.

Der geringste Preisunterschied zwischen der Schweiz und dem grenznahen Ausland besteht gegenüber Italien. Coop (5%) und Migros (9%) sind gegenüber Coop Italia beinahe konkurrenzfähig. Ein Vergleich mit der letzten Erhebung sei aber wenig aussagekräftig, schreiben die Konsumentenorganisationen. Für den aktuellen Vergleich wurde die Migros statt Denner berücksichtigt. Es werden jeweils diejenigen Händler berücksichtigt, die am meisten gemeinsame Produkte im Sortiment haben.

Coop vor Migros

Die Differenz zu Österreich wurde leicht grösser. Dies sei auf Preiserhöhungen in der Schweiz sowie den stärkeren Franken zurückzuführen.  Der günstigste Anbieter Interspar ist 12 Prozent billiger als Coop und 14 Prozent billiger als die Migros.

Beim innerschweizerischen Vergleich der drei grössten Händler behält Denner die Nase vorn. Coop ist 2% teurer und belegt nun neu Rang 2, ein identischer Warenkorb bei der Migros kostet rund 4% mehr als bei Denner (Rang 1). Insgesamt unterscheiden sich jedoch die Preise bei den drei grossen Schweizer Detailhändlern nur wenig.

Wie die Preise erhoben werden, lesen Sie hier:

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE