Montag, 25. Oktober 2021
11.05.2020 08:05
Fleischmarkt

Nun wird Fleisch importiert

Share on print
Share on email
Share on facebook
Share on twitter
Von: bki

Die Nachfrage nach Fleisch steigt wieder. Um den Markt versorgen zu können, hat die Branchenorganisation Fleisch den Import von 500 t Verarbeitungsfleisch und 75 t Nierstück beantragt.

Der Proviande-Richtpreis für Schlachtkühe ist in den letzten Wochen wieder gestiegen. Wegen Corona sank dieser im April auf 7.80 Fr./kg SG. Mitte März — vor der Krise — lag der Tabellenpreis bei 8.50 Fr./kg SG. Der aktuelle Wochenpreis von 8.40 Fr./kg SG hat dieses Niveau noch nicht wieder erreicht.

Verarbeitungsfleisch ist seit Ende April gesucht. Bereits am letzten Freitag diskutierte der Verwaltungsrat von Proviande über mögliche Importanträge beim BLW. Importanträge wurden vor einer Woche aber noch keine gestellt. Seitens Proviande hiess es, die Situation werde nach einer Woche neu beurteilt. Bevor der Preis für Schlachtkühe nicht wieder bei 8.50 Fr./kg liege (auf dem Niveau vor der Krise), sei es nicht tolerierbar, über Importanträge zu diskutieren, so die Stimmen einiger Produzenten.

Am Freitag beantragte Proviande beim BLW nun den Import von 500 Tonnen Verarbeitungsfleisch und 75 Tonnen Nierstücke/High-Quality-Beef. Proviande begründet die Importe von Nierstücken damit, dass durch die Öffnung der Gastronomie ab dem kommenden Montag von dieser Seite wieder eine Nachfrage vorhanden sei, die es zu versorgen gelte. Beim Verarbeitungsfleisch sei «das Angebot an Kühen knapp und die Nachfrage gross», so Heinrich Bucher, Direktor von Proviande.

Entsprechend seien die Kuhpreise sehr rasch wieder angestiegen und hätten schon fast das hohe Niveau vom Vorjahr erreicht. «Die Anmeldung von lediglich 517 Kühen für die 12 Grossviehmärkte von dieser Woche zeigt ausserdem, dass auch über diesen nun wieder offenen Absatzkanal kein grosses Angebot auf den Markt kommt», begründet Bucher die Importanträge von gestern. 

Mehr zum Thema
Marktmeldungen

Der Benzinpreis setzt sich aus Steuern, dem Rohölpreis und den Wechselkursen zusammen. Die Steuern machen etwa die Hälfte des Preises aus. - bere_moonlight Die rasante Erholung von der Krise, Engpässe…

Marktmeldungen

Alle Löhne unter 4400 Franken steigen monatlich um 40 Franken. - coop Der Detailhändler Coop erhöht die Lohnsumme 2022 um 0,8 Prozent. Er bessert namentlich die Minimallöhne um 100 auf…

Marktmeldungen

Die Marke kann über die Website des Vereins online beantragt und frühestens ab Januar 2022 genutzt werden. - zvg Erstmals können regenerativ produzierte Lebensmittel entsprechend gekennzeichnet werden. Die Marke steht…

Marktmeldungen

Lidl baut das Sortiment an Bioprodukten weiter aus. - Lidl Lidl Schweiz hat in den vergangenen beiden Geschäftsjahren (per Ende Februar 2021) den Umsatz mit nachhaltigen Produkten gesteigert. Dies geht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

SCHWEIZER BAUER

DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE