28.03.2019 10:06
Quelle: schweizerbauer.ch - awp/blu
Getränke
Rivella wächst vor allem im Ausland
Trotz des missglückten Deutschland-Experiments von Rivella: Der Getränkehersteller wächst vor allem dank Verkäufen im Ausland. Insbesondere der holländische Markt hat das Geschäftsjahr 2018 für Rivella positiv beeinflusst.

Der gesamte Umsatz der Schweizer Traditionsmarke belief sich im vergangenen Jahr auf 139 Millionen Franken. Damit setzte das Familienunternehmen aus Rothrist 2,3 Prozent mehr Getränke ab als im Vorjahr. Insgesamt verkaufte die Rivella-Gruppe laut einer Mitteilung vom Donnerstag 107 Millionen Liter Erfrischungs- und Fruchtsaftgetränke. In der Schweiz trugen das neue, leichte Rivella Refresh und im Ausland die Rekord-Verkäufe in Holland zum guten Resultat bei. 

Holland Top, Deutschland Flop

Vor allem im Ausland seien die Rivella-Getränke gut angekommen: «Mit einem Plus von 13,8 Prozent schnitt das Ausland überdurchschnittlich ab, getrieben durch das ungebrochene Wachstum in Holland», hiess es dazu. Die Getränke werden aber nicht in der Schweiz in Rothrist AG, sondern in den Niederlanden produziert. Neben Holland haben auch Frankreich und Luxembourg zum Rekordergebnis von 32 Millionen Litern beigetragen. 

Die Inlandverkäufe legten hingegen nur um 1,2 Prozent zu, obwohl die Rivella-Getränke seit dem letzten Jahr bei Aldi und Lidl erhältlich sind. In der Schweiz wurden insgesamt 75 Millionen Liter verkauft. Gründlich missglückt ist dem Getränkehersteller indes der Ausflug in den grössten Exportmarkt der Schweiz. Erst vor knapp zwei Wochen gab Rivella den Rückzug aus Deutschland bekannt. Der Aufwand für den Markteintritt und der Ertrag seien in keinem Verhältnis zueinander gestanden, heisst es damals.

Neue Produktionsanalage fertiggestellt

Im abgelaufenen Geschäftsjahr konnte das Unternehmen zudem eine über fünf Jahre andauernde Fabrikerneuerung abgeschlossen. Mit dem Ersatz der Verpackungsmaschinen sie die letzte Bauetappe und damit der Fünfjahresplan zur kompletten Erneuerung der Fabrik abgeschlossen worden. Rivella hat am Hauptsitz in Rothrist im vergangenen Jahr 10 Millionen Franken investiert. 

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE