30.04.2015 07:07
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
EU
Schweinefleisch: EU stellt Hilfe ein
Die Europäische Union beendet ihr Stützungsprogramm für Schweinefleisch nach rund sieben Wochen. Die Hilfen waren Anfang März als Folge des von Russland verhängten Importverbots beschlossen worden.

Die EU-Kommission übernahm einen Teil der Lagerkosten für Schweinefleisch. Dies sollte das Angebot auf dem Markt verknappen. Nun hätten sich die Preise wieder stabilisiert, gab die Behörde am Mittwoch in Brüssel bekannt. Ungefähr 65'000 Tonnen Schweinefleisch wurden in den vergangenen Wochen in 18 EU-Ländern für drei bis fünf Monate vom Markt genommen, wie die EU-Kommission mitteilte. Vor allem in Dänemark, Spanien und Deutschland nutzte die Branche das Angebot.

Die russischen Behörden hatten die Einfuhr von Schweinefleisch im Februar 2014 verboten. Sie hatten den Importstopp mit dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in osteuropäischen Staaten begründet. Die EU hatte mit ähnlichen Stützungsmassnahmen auch auf das im August verhängte russische Einfuhrverbot für viele westliche Agrarprodukte reagiert. Dies sollte ebenfalls helfen, Preiseinbrüche zu verhindern.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE