16.03.2015 13:26
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Dänemark
Schweinemangel - Verarbeiter senkt Schlachtkapazitäten
Der dänische Schlachtkonzern Danish Crown hat auf seinem Heimatmarkt weiter mit einem zu geringen Schlachtschweineangebot zu kämpfen und wird deshalb seine Schlachtkapazitäten weiter reduzieren.

Wie das Unternehmen am vergangenen Freitag mitteilte, hat der Aufsichtsrat die Weichen für eine Teilstillegung des Schlachtbetriebes in Ringsted auf der Insel Seeland gestellt. Dort sollen in zwei Schritten im Juni und im September dieses Jahres insgesamt zwei Schlachtlinien aufgeben werden, wodurch die Schlachtkapazität um wöchentlich 15'000 Schweine sinkt. Etwa 280 Mitarbeiter werden dadurch ihren Arbeitsplatz verlieren.

„Wir haben seit längerem Schlachtschweine quer durchs Land transportiert, um eine Auslastung des Schlachthofs in Ringsted zu gewährleisten. Das ist aber auf Dauer keine zweckmäßige Lösung“, erläuterte der Produktionsvorstand von Danish Crown, Søren Eriksen. Nach seinen Angaben werden auf Seeland nicht genügend Schlachtschweine produziert, um einen Schlachthof dieser Größenordnung wirtschaftlich zu betreiben. Der Standort wird aber nicht ganz aufgegeben, sondern nur teilweise stillgelegt.

„Tatsächlich ist dies das erste Mal, dass wir einen Schlachthof zur Hälfte schliessen“, berichtete Eriksen. Ringsted verfüge über mehrere Schlachtlinien, weshalb davon zwei komplett entfernt werden könnten, wodurch zudem Wartungskosten und sonstige Fixkosten gespart würden. Letzten Endes gehe es darum, dass die genossenschaftlichen Produzenten als Eigentümer den besten Preis für ihre Schweine erhielten, um die Schlachtschweineproduktion in Dänemark bewahren zu können, erklärte Eriksen.

Bereits im vergangenen Jahr hatte der Schlachtkonzern einen umfassenden Plan zur Umstrukturierung angekündigt und dabei verschiedene Betriebsaufgaben beschlossen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE