30.06.2013 17:25
Quelle: schweizerbauer.ch - AgE
Eier
Singles kaufen die meisten Bio-Eier
Singles kaufen die meisten Bio-Eier. Die Einpersonenhaushalte in Deutschland haben im vergangenen Jahr überdurchschnittlich häufig zu Ökoeiern gegriffen.

Wie die Marktinfo Eier & Geflügel (MEG) auf Basis von Daten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) vergangene Woche mitteilte, stammten 11,7 % der von Singlehaushalten gekauften Eier aus der Bioerzeugung. Im Durchschnitt aller Verbraucher kamen dagegen nur 8,8 % der Eier aus alternativer Erzeugung; bei den Haushalten mit vier oder mehr Personen war mit 7,1 % der niedrigste Anteil festzustellen.

Wie die Bonner Marktbeobachter weiter berichteten, rangierten in der Gunst aller Konsumenten die Bodenhaltungseier mit weitem Abstand vorn. In den Singlehaushalten machten diese 55,4 % der Einkäufe aus; bei den Großhaushalten stammten zwei Drittel der erworbenen Eier aus der Bodenproduktion. Einen Grund für das abweichende Einkaufsverhalten der Haushalte sieht die MEG in den unterschiedlichen Pro-Kopf-Einkommen, wobei Alleinstehenden in der Regel deutlich mehr Geld pro Person zur Verfügung steht als Großfamilien mit Kindern.

Wird zugrunde gelegt, dass von den im Jahr 2012 durchschnittlich pro Person verbrauchten 217 Eiern gut die Hälfte im Laden als Schalenei gekauft wurde, lässt sich nach Kalkulation der MEG für den Singlehaushalt ein Mehraufwand von 18,53 Euro pro Jahr errechnen, wenn er seinen Bedarf ausschließlich mit Bioeiern anstelle von Bodenhaltungseiern decken würde. Ein Vierpersonenhaushalt hätte dagegen für die gekauften Bio-Schaleneier schon eine jährliche Ausgabensteigerung von 74,12 Euro zu verkraften. Davor würden etliche Haushalte wohl zurückschrecken, folgerte die MEG.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE