24.11.2014 07:30
Quelle: schweizerbauer.ch - sda/blu
Agrochemie
Syngenta: 1800 Stellen werden abgebaut oder verlagert
Der Agrochemiekonzern Syngenta hat ein Massnahmenpaket geschnürt, mit dem er im Vertrieb, in der Forschung und in der Administration bereits im kommenden Jahr die Kosten um 265 Mio. Dollar senken will. Im Rahmen der Massnahmen sollen auch 1800 Stellen abgebaut oder verlagert werden.

Das Effizienzprogramm soll bis 2018 Einsparungen von 1 Milliarder US-Dollar ermöglichen und konzentriert sich hauptsächlich auf die folgenden drei Bereiche: Vertrieb, Forschung und Entwicklung (F&E) sowie Global Operations.

«Kurzfristig werden wir dadurch 2015 in einem schwierigen Marktumfeld erste Kosteneinsparungen erreichen», wird Konzernchef Mike Mack in der Mitteilung zitiert. Längerfristig würden die heute kommunizierten Schritte sowohl die kommerzielle Leistungsfähigkeit als auch die Innovationskraft steigern.

Durch die Optimierung der Kostenstruktur im Rahmen der integrierten Strategie werde branchenweit führende Effizienz erreicht und eine nachhaltige Verbesserung der Profitabilität erzielt, sagte Mack gemäss der Mitteilung weiter. Die einmaligen Kosten zur Umsetzung des Programms wurden auf rund 900 Mio. Dollar beziffert.

Die Umsetzung der Pläne beim Personal soll 2015 erfolgen. 1800 Stellen sind auf dem Prüfstand. Syngenta beschäftigt mehr als 28'000 Mitarbeitenden in über 90 Ländern. In der Schweiz arbeiten 3390 Personen für das Agrochemie- und Saatgutunternehmen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE