12.02.2015 11:16
Quelle: schweizerbauer.ch - sda
Energie
Tieferer Heizölabsatz wegen mildem Winter
Der milde Winter hat im vergangenen Jahr den Absatz von Heizöl stark sinken lassen. Vom Heizöl des Typs Extra Leicht sei rund 30 Prozent weniger verkauft worden als im Vorjahr, teilte die Erdöl-Vereinigung am Donnerstag mit.

Die Zahl der so genannten Heizgradtage nahm 2014 gegenüber dem Vorjahr um 19,9 Prozent ab, wie es in der Mitteilung hiess. Als weiteren Grund für den Absatzrückgang beim Heizöl nennt die Erdöl-Vereinigung die Erhöhung der CO2-Abgabe auf Brennstoffe, die per 1. Januar 2014 eingeführt wurde. Deswegen seien viele Heizöltanks noch 2013 gefüllt worden.

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 9,7 Millionen Tonnen Erdölprodukte verkauft. Gegenüber dem Vorjahr sind das 11,1 Prozent weniger. Die Nachfrage nach Autobenzin habe dabei weiter abgenommen, nämlich um 3,9 Prozent. Dies weil neue Motoren vielfach effizienter seien und immer mehr Menschen weniger leistungsstarke Autos kauften, hiess es.

Der Absatz von Diesel habe hingegen um 2,9 Prozent weiter zugenommen und sogar jenen des Autobenzins überstiegen. Die stabile Binnenkonjunktur habe zu diesem Anstieg beigetragen, teilte die Erdöl-Vereinigung mit. Denn Diesel werde zu einem grossen Teil im Bau- und Transportgewerbe eingesetzt. Ausserdem würden dieselbetriebene Autos immer beliebter.

Auch beim Flugpetrol stieg der Absatz. Mehr Flugbewegungen auf den Flughäfen Zürich und Genf hätten zu der Zunahme von 0,7 Prozent geführt, hiess es in der Mitteilung. Die Flugzeuge seien zudem tendenziell grösser und besser ausgelastet gewesen.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE