11.12.2015 08:37
Quelle: schweizerbauer.ch - big
Milchmarkt
Tieferer Milchpreis, höhere Margen
Obwohl die Milchpreise im Schnitt tiefer liegen als im Vorjahr, wurden die Produkte im Laden nicht entsprechend billiger.

Der durchschnittliche Milchpreis, der in der Schweiz zwischen Januar und September 2015 ausbezahlt wurde, betrug 59,07 Rp./kg. Er liegt damit um 8,63 Rp. unter dem Preis der Vorjahresperiode — und deutlich unter dem A-Richtpreis der Branchenorganisation Milch von 68 Rp./kg.

Je nach Verarbeitungsart und Produktionsmethode der Milch entwickelten sich die Preise jedoch unterschiedlich. In der konventionellen Produktion wurde bei der Molkereimilch zur Produktion von Butter, Milchpulver, Konsummilch usw. der stärkste Preisrückgang beobachtet (siehe Grafik). Für Käsereimilch wurden gemäss Marktbericht Milch des Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW) 64,28 Rp./kg bezahlt. Käsereimilch in gewerblichen Käsereien wurde allerdings besser bezahlt als Käsereimilch insgesamt. Die Differenz zwischen dem Käsereimilchpreis und dem Industriemilchpreis wurde 2015 grösser und betrug 7,88 Rp./kg. Der Preis für Biomilch ging 2015 im Vorjahresvergleich am wenigsten stark zurück.

Interessant ist auch die Preisentwicklung der Konsumentenpreise für Milchprodukte im Detailhandel. Diese lagen je nach Produkt im Oktober 2015 um 5,7% tiefer (Drinkmilch UHT) oder um 5,3% höher (Raclettekäse) als im Oktober 2014. Kein Produkt wurde also nur annähernd so viel billiger, wie die Milch im Schnitt gegenüber dem Vorjahr billiger wurde,  nämlich 13% von Januar bis September. Oder knapp 9% im Monat September.

Ein Blick auf die BLW-Grafik zu den Gesamtbruttomargen  für Milchprodukte bestätigt: Diese lagen von Januar bis Oktober 2015 in jedem Monat einige Rappen über dem Vorjahr. Im Oktober betrug die Bruttomarge (Gesamteinnahmen aus dem Verkauf inkl. Bundesstützung minus Milchpreis und Abgaben) 74,6 Rp./kg Rohmilch.

SCHWEIZER BAUER
BEKANNTSCHAFTEN
DER SCHWEIZER BAUER AUF YOUTUBE